Make Internet Fair

Kreativschaffende an EU: Online-Plattformen endlich in die Verantwortung nehmen

Bei der „Meet the Authors“-Konferenz in Brüssel richten Kreativschaffende aus ganz Europa einen Aufruf an die EU-Institutionen: Kreative Leistungen müssen endlich angemessen vergütet und rechtliche Schlupflöcher für Online-Plattformen geschlossen werden. Die Online-Petition kann über die Webseite www.makeinternetfair.eu unterstützt werden.

Über 250 Gäste aus Politik, Kultur und Kreativwirtschaft kamen Ende Mai zur „Meet the Authors“-Konferenz in Brüssel zusammen, um über den aktuellen Stand der Reform des EU-Urheberrechts zu diskutieren. Organisiert wurde die Konferenz von GESAC, dem europäischen Dachverband von 32 Verwertungsgesellschaften aus 27 EU-Ländern.

EU-Kommission: Verhandlungsposition der Kreativen gegenüber Plattformen stärken

Der für den digitalen Binnenmarkt zuständige EU-Kommissar, Vizepräsident Andrus Ansip, warb noch einmal für die im September vorgelegten Reformpläne der EU-Kommission: „ Die von uns vorgeschlagene Urheberrechtsreform wird Kreative in die Lage versetzen, ihre Verhandlungsposition gegenüber neuen einflussreichen Akteuren – wie Plattformen – zu verbessern. […] Investitionen von Urhebern, Künstlern, Interpreten und der Kreativwirtschaft müssen anerkannt und angemessen entlohnt werden.“

Vorschlag der EU-Kommission wird derzeit in EU-Parlament und Rat diskutiert

Der Vorschlag der EU-Kommission ist der erste Schritt im europäischen Gesetzgebungsverfahren. Derzeit wird der Richtlinienentwurf im EU-Parlament und im Rat diskutiert. Eine Abschwächung des Texts im weiteren Verfahren ist daher nicht ausgeschlossen. Die Abstimmung im federführenden Rechtsausschuss des EU-Parlaments ist für Oktober vorgesehen.

Kreativschaffende starten europaweite Online-Petition Make the Internet Fair

Vor diesem Hintergrund richteten die bei der „Meet the Authors“-Konferenz anwesenden Kreativschaffenden einen eindringlichen Appell an die EU-Institutionen, „der Werteverlagerung weg von den Kreativen und hin zu einigen Online-Plattformen ein Ende zu setzen“ und die entsprechenden Vorschläge der EU-Kommission im weiteren Verfahren zu unterstützen. Derzeit wird im Rahmen der europaweiten Online-Petition Make the Internet Fair breite Unterstützung für den Aufruf gesammelt.

Unterstützen auch Sie die europaweite Online-Petition der Kreativschaffenden: www.makeinternetfair.eu.

Zurück zum Sondernewsletter