#GEMAgoesRBF

Die GEMA beim Reeperbahn Festival vom 18. bis zum 21.09.2019

Meet Us & Showcase

Am Mittwochabend lud die GEMA gemeinsam mit dem Deutschen Musikverleger-Verband (DMV) zum Meet & Greet in den Sommersalon ein. Im Anschluss bekamen vier Nachwuchskünstler die Chance, sich beim GEMA-Showcase dem Festivalpublikum zu präsentieren. Ian LateDarjeeling, AYU und Roast Apple hatten sich im Rahmen des Mitgliederprogramms die begehrten Plätze gesichert und sorgten für erstklassige Stimmung.

Panels

Um „die Kunst, von der Kunst zu leben“ ging es in zwei Panels der GEMA am Freitag unter der Moderation von Christian Bollert (detektor.fm). Aus Sicht der Urheber und der Medienschaffenden wurden Wert und Wertschätzung von Musik sowie Bezahlmodelle für kreativen Online-Content diskutiert. Mit dabei waren unter anderem die Urheberin Michelle Leonard und Thomas Theune, Direktor Sendung und Online bei der GEMA.

Katerfrühstück für Frauen

Das Reeperbahn Festival verpflichtete sich in diesem Jahr erneut zu einer Gender-Quote von 50:50. Auch die GEMA ist nationaler Partner der Initiative Keychange zur Gleichstellung der Frau in der Musikbranche und organisierte am Donnerstag wieder das Katerfrühstück für Frauen. In diesem Rahmen feierte mit Music Women Germany die erste bundesweite Datenbank zum Networking für Musikfrauen seine Gründung.

Workshops

Am Samstag informierten GEMA-Mitarbeiter über digitale Services. Stefanie Willert und Anja Jentzsch stellten das neue Onlineportal für Mitglieder und Musiknutzer vor. Marc Grittke und Georg Ruile sprachen über die aktuellen Monitoringverfahren der GEMA für Fernsehen, TV-Werbung und Hörfunk sowie die dazugehörige Tantiemenverteilung. Matthias Dengg erklärte außerdem die Grundlagen der GEMA für Einsteiger.