Verlegerbeteiligung:
Musikverleger

Als Verleger müssen Sie nun aktiv werden. Dies gilt:

a. wenn Sie als Verleger direkt die Rechte in die GEMA einbringen. In diesem Fall müssen Sie zukünftig nachweisen und bestätigen, dass Sie die Rechte selbst in die GEMA eingebracht haben.

b. wenn Sie als Verleger eine Vereinbarung über die Beteiligung getroffen haben. In diesem Fall müssen Sie die vorliegende Vereinbarung mit dem Urheber überprüfen oder eine Bestätigungsvereinbarung mit dem Urheber treffen. Denn mit dem Urteil darf die GEMA nicht mehr pauschal davon ausgehen, dass eine solche Vereinbarung zwischen Verleger und Urheber vorliegt.

Alle Neuerungen des EBV 3.0 finden Sie im EBV Leitfaden auf Seite 3 in einer Zusammenfassung.

Den Status der Verlegerbeteiligung für subverlegtes Repertoire können Sie der GEMA ab 4. September 2017 direkt bei der Anmeldung neuer Subverlagsvereinbarungen online oder mit dem Anmeldeformular hier übermitteln.

Sobald ein Werk neu angemeldet und verrechnungsfähig dokumentiert ist, erhalten alle am Werk Beteiligten eine Werkbestätigung. Im zwei-stufigen Werk-Anmeldeverfahren zur Übermittlung der gemeinsamen Beteiligung von Urheber und Verlag an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen meldet der Verlag nach der Werkanmeldung diese Information über das EBV nach, wenn der Urheber zugestimmt hat. Das Werk erfährt damit eine Werkänderung gem. § 41 GEMA-Verteilungsplan.

Damit diese Angaben auf ihre Richtigkeit überprüft werden können, versendet die GEMA dafür Mitteilungen zu Änderungen an einem Werk (Änderungsmitteilungen). Der Versand der zusätzlichen Registrierungsbestätigungen entfällt damit. Der Vorteil der Änderungsmitteilungen im Vergleich zu den extra für den Rückabwicklungszeitraum erstellten Registrierungsbestätigungen besteht darin, dass die aktuelle Werkdokumentation abgebildet wird. Die Kennzeichen zur Verlegerbeteiligung sind integriert und werden in den Werkvereinbarungen zu den Vertreten-Von-Verweisen mit ausgegeben. Überprüfen Sie die von Ihnen gemachten Angaben auf Richtigkeit. Bitte überprüfen Sie auch, ob andere Verlage an den von Ihnen vertretenen Werken oder Urhebern zu Unrecht als beteiligt ausgewiesen werden.

Sollte die Werkdokumentation unrichtig sein, kann gegen sie durch den Berechtigten innerhalb von drei Monaten nach Zugang Einspruch erhoben werden (§ 49 Satz 2 des Verteilungsplans). Bitte antworten Sie auf die E-Mail der Mitteilung unter Angabe des Einspruchsgrundes. Einsprüche per Brief richten Sie bitte an die Adresse GEMA, Postfach 30 12 40, 10722 Berlin.

Für zukünftige Ausschüttungen sind nur noch zwei Verlegerkennzeichen notwendig:
VBNUT: Beteiligung des Verlegers an Nutzungsrechten und nicht an gesetzlichen Vergütungsansprüchen
VBALL: Beteiligung des Verlegers an Nutzungsrechten und gesetzlichen Vergütungsansprüchen

VBNUT ist der Initialwert bei Werken und Vereinbarungen. Das EBV ist nur noch notwendig, wenn der Wert VBNUT in VBALL geändert werden soll. (zweistufiges Anmeldeverfahren).

Die Bedeutung aller Verlegerkennzeichen für Rückabwicklung und Zukunft können Sie  hier nachlesen.

 

Der Gültigkeitszeitraum der Vereinbarung über für die gemeinsame Beteiligung von Urheber und Verlag an zukünftigen Ausschüttungen gesetzlicher Vergütungsansprüche erstreckt sich auf den Gültigkeitszeitraum der Vereinbarung, d.h. längstens auf die Dauer der Schutzfrist.

Die Bestätigungsvereinbarung (Zustimmung des Autors nach § 27a VGG zur Beteiligung des Verlages an den Ausschüttungen auf gesetzliche Vergütungsansprüche) kann im Elektronischen Bestätigungsverfahren verwendet werden und wird von der GEMA akzeptiert. Die Erklärung geht von der geltenden Rechtslage aus und soll die Beteiligung möglichst rechtssicher regeln. Bei einer Veränderung der Rechtslage aufgrund Gesetzesänderung oder neuer Rechtsprechung kann ggf. Anpassungsbedarf bestehen. Die GEMA kann für die Wirksamkeit der Vereinbarung keine Haftung übernehmen.

Bestätigungsvereinbarung

Die Abgabe einer Freistellungserklärung ist weiterhin für jede Werke- oder Vereinbarungsliste zwingend erforderlich. Sie wird vom Verlag direkt online im EBV abgegeben. Dabei wird die Referenznummer der dazugehörigen Werke- oder Vereinbarungsliste übernommen.
Veränderte Freistellungserklärungen werden nicht akzeptiert.

Haben Sie Fragen?

 

 

Montag bis Donnerstag, 9 Uhr bis 17 Uhr
Freitag, 9 Uhr bis 16 Uhr

Tel.: +49 (0) 30 21245 300
E-Mail: mitgliederservice@gema.de