Corona-Nothilfe-Programm für GEMA-Mitglieder

Die Corona-Pandemie hat massive unmittelbare Auswirkungen auf die Musik- und Kulturbranche: Die flächendeckende Absage von Musikveranstaltungen und die Schließungen kultureller Einrichtungen sind für viele Musikschaffende existenzgefährdend. Um die verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bestmöglich abzufedern, haben Vorstand und Aufsichtsrat der GEMA ein Nothilfe-Programm für GEMA-Mitglieder beschlossen, innerhalb dessen Komponisten, Textdichter und Musikverleger finanzielle Unterstützung bei der GEMA beantragen können. 

  • [geschlossen] Schutzschirm: Vorauszahlung auf künftige Ausschüttungen in Sparten, die von hohen pandemiebedingten Ertragsrückständen betroffen sind.
  • [geschlossen] „Corona-Hilfsfonds“: Einmalige Übergangshilfe für existenziell gefährdete GEMA-Mitglieder

Schutzschirm

–  geschlossen –

Vorauszahlung auf künftige Ausschüttungen

Auch im Ausschüttungsjahr 2021 wird eine Vorauszahlungsmöglichkeit für durch die Corona-Pandemie besonders betroffene Berechtigte eingerichtet („Schutzschirm 2021“). Die Antragsmöglichkeit wird etwa ab Mitte Juli bestehen.

Breiter als beim Hilfsprogramm 2020 werden neben den Live-Sparten weitere Sparten wie der Bereich der Musikwiedergaben umfasst sein.

Die Vorauszahlungsmöglichkeit besteht für

  • lebende Urheber, bei denen das kumulierte Aufkommen in den Sparten U, UD, M, DK, DK VR, E, ED, EM, BM, R, T, TD, TD VR im Durchschnitt der Geschäftsjahre 2018 und 2019 mindestens 50% ihres durchschnittlichen Gesamtaufkommens in diesen Geschäftsjahren betrug, allerdings nur soweit das durchschnittliche Gesamtjahresaufkommen des Urhebers höchstens 30.000 € und in den relevanten Sparten mindestens 500 € betrug.
     
  • Verleger, bei denen das kumulierte Aufkommen in den Sparten U, UD, M, DK, DK VR, E, ED, EM, BM, R, T, TD, TD VR im Durchschnitt der Geschäftsjahre 2018 und 2019 mindestens 50% ihres durchschnittlichen Gesamtaufkommens in diesen Geschäftsjahren betrug, allerdings nur soweit das durchschnittliche Gesamtjahresaufkommen des Verlags höchstens 75.000 € und in den relevanten Sparten mindestens 1.000 € betrug.
     

Zusätzlich ist es erforderlich, dass das tatsächliche Aufkommen des Berechtigten in den genannten Sparten im GJ 2020 (Ausschüttungsjahr 2021) insgesamt um mindestens 20% geringer ausfällt als im Durchschnitt der Geschäftsjahre 2018 und 2019.

Im Rahmen des Schutzschirms 2021 erhält der Berechtigte 50% des Differenzbetrags, der sich aus dem Vergleich zwischen seinem tatsächlichen Aufkommen für das Geschäftsjahr 2020 und seinem Jahresdurchschnitt der Geschäftsjahre 2018 und 2019 in den relevanten Sparten ergibt, als Vorauszahlung auf sein künftiges Aufkommen.

Die Vorauszahlungen werden frühestens mit Aufkommen des Berechtigten ab dem 01.06.2023 verrechnet.

Alle Urheber und Nutzer des Onlineportals, die die Voraussetzungen erfüllen, können im Onlineportal ihren Antrag stellen oder sich an die E-Mailadresse coronamitgliederhilfe@gema.de wenden. Verleger, die die Bedingungen für die Schutzschirm-Vorauszahlung erfüllen, werden von der GEMA über den Weg ihrer Antragstellung informiert und können ebenso über die E-Mailadresse coronamitgliederhilfe@gema.de einen Antrag stellen. Bis zum 30. September 2021 ist die Antragstellung möglich.

Die Vorauszahlungen werden frühestens mit dem Aufkommen der Berechtigten ab dem 1. Juni 2023 verrechnet.

Wir hoffen, dass vielen besonders betroffenen GEMA Mitgliedern mit dieser Unterstützung der Weg durch die Pandemie erleichtert wird.

 

Die neue Hilfe ist da!

Kennen Sie schon das neue Hilfecenter? Hier finden Sie die Antwort auf Ihre Frage – und die richtigen Ansprechpartner.