Zusatzinformationen

Hinweise zum Registrierstatus

Elektronische Werkanmeldungen werden umgehend in das Dokumentationssystem der GEMA übernommen und Werkfassungen mit einer Werkfassungsnummer generiert. Die eingespielten Werkfassungen erhalten dabei entweder den Registrierstatus 1 (vollständige Dokumentation) oder den Registrierstatus 2 (manuelle Sachbearbeitung erforderlich). Aufgrund des hohen Volumens von mehr als 1,6 Millionen Werkanmeldungen pro Jahr erfolgt die Bearbeitung von Werkfassungen mit dem Registrierstatus 2 ausschließlich nutzungsbasiert. D.h. erst bei einer lizenzierten Nutzung werden Werkfassungen mit dem Registrierstatus 2 manuell bearbeitet und auf den Registrierstatus 1 umgestellt.

Für Nutzer der elektronischen Werkanmeldungen ergibt sich daraus der Vorteil, dass die angemeldeten Ansprüche innerhalb von 1–2 Werktagen in der Online-Datenbank verfügbar sind.

Da die Online-Datenbank mit den Services Musikfolgen Online und der Tonträgerlizenzierung und Recherche verknüpft ist, können die Werkfassungsnummern also in kürzester Zeit auch in die Musikfolge oder den Lizenzantrag für eine Audio- oder Musikvideo-Produktion übernommen werden. Werkmitteilungen per E-Mail werden dabei täglich verschickt. Werkmitteilungen per Brief hingegen nur einmal wöchentlich.

Der International Standard Work Code (ISWC)

Wenn die GEMA ein neues Werk mit GEMA-Urhebern verrechnungsfähig registriert, wird für jede Werkfassung des Werkes, an der ein GEMA-Urheber beteiligt ist, automatisch ein ISWC vergeben – der ISWC ist somit ein eindeutiger Identifikator für eine Werkfassung und trägt dazu bei, den Dokumentationsaustausch und Abrechnungsverkehr zwischen den Verwertungsgesellschaften effizienter zu gestalten.

Der ISWC ist also eine international-gültige Werknummer.

Er ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Buchstabe „T", gefolgt von einer neunstelligen Ziffer und schließlich eine einstellige Prüfziffer
  • z.B. T-345.246.800-1 (Die Punkte und Bindestriche in diesem Beispiel sind nur als Lesehilfe gedacht, sind also nicht Bestandteil des ISWC.)

Den ISWC Ihres Werkes können Sie auf der Werkbestätigung oder in der Repertoiresuche einsehen.

Gebietsabkürzungen TIS-Codes

Das Territory Information System TIS ist der mehrsprachige Gebietsstandard der CISAC, des internationalen Dachverbands der Verwertungsgesellschaften und enthält alle relevanten Informationen über Gebiete. Der Standard wird von der GEMA verwaltet und vom TIS Management Committee der CISAC beaufsichtigt.

Die Kodes und Namen von Ländern sind dem ISO-Standard 3166 entnommen worden.

 

Das Dokument “Beschreibung des Gebietsstandards TIS" enthält eine vollständige Erläuterung des Standards sowie das konzeptionelle Datenmodell mit allen relevanten Informationsobjekten und Datenelementen.

Das Dokument “TIS Datenbasis: vollständige Daten“ ist eine komprimierte Access-Datei, die die vollständigen TIS-Daten enthält. Die Liste der Gebiete als Excel-Datei finden Sie unter "Auswertung: Gebietsliste". Die hierarchischen Auswertungen der Gebiete sind unter "Auswertung: Hierarchien zwischen Gebieten (nach oben/nach unten)" zu finden.

Bitte beachten Sie, dass die Datei „TIS Datenbasis: vollständige Daten“ die verbindlichen TIS-Daten gemäß Datenmodell und Definition des Gebietsstandards enthält. Das Dokument „Beschreibung der Änderungen in den TIS-Daten von der ersten bis zur heutigen Ausgabe“ enthält die Änderungen, die in den TIS-Daten von der ersten bis zur aktuellen TIS-Ausgabe gemacht worden sind.