Asset-Herausgeber

01. Januar 2018

Infoveranstaltung der GEMA Verteilung von YouTube & ZPÜ und Update Verlegerbeteiligung

Liebe Mitglieder der GEMA,

die Mitgliederversammlung 2018 steht vor der Tür und mit ihr wichtige Entscheidungen zur Verteilung Ihrer Tantiemen.  Wir möchten Sie schon jetzt mit den zentralen Themen vertraut machen. An vier Terminen im Februar informieren Sie unsere Experten über die aktuellen Anträge zur Verteilung der Einnahmen von YouTube sowie ZPÜ und bringen Sie auf den aktuellen Stand zum Thema Verlegerbeteiligung. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

 

Das Programm im Überblick

18:30 Uhr

Einlass

19:00 – 20:30 Uhr

YouTube & Online-Plattformen: Verteilung und Neuregelung im Verteilungsplan

20:30 – 21:00 Uhr

Pause

21:00 – 21:30 Uhr

ZPÜ: Neuregelung der Verteilung

21:30 – 22:00 Uhr

Verlegerbeteiligung: Status Quo und Ausblick

22:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

Die Termine

20.2.18 Hamburg, 19:00-22:00 Uhr im Hotel The Madison, Schaarsteinweg 4, 20459 Hamburg

21.2.18 Köln, 19:00-22:00 Uhr im Hotel XY, Strasse, Nummer, PLZ, Ort

26.2.18 München, 19:00-22:00 Uhr im Novotel München City, Hochstrasse 11, 81669 München

27.2.18 Berlin, 19:00-22:00 Uhr im Hotel Ellington, Nürnberger Str. 50-55, 10789 Berlin

27.2.18 Live-Stream, 19:00-22:00 Uhr (vor der Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail Ihre Zugangsdaten und Informationen zum Login für die Live-Übertragung)

Die Anmeldung

Bis zum 15. Februar 2018 können Sie sich für die Infoveranstaltung in Hamburg, Köln, München und Berlin sowie den Live-Stream das Anmeldeformular auf www.gema.de/infoveranstaltung anmelden. Sollten Sie Fragen zur Anmeldung haben, wenden Sie sich gern unter infoveranstaltung@gema.de an uns.

Jetzt anmelden

Verteilung der Einnahmen von YouTube und neue Verteilungsplanregelung für Musik auf gemischten Online-Plattformen – Abstimmung in der Mitgliederversammlung  2018

In der Mitgliederversammlung 2018 steht die Entscheidung über die Verteilung der YouTube-Einnahmen für den Zeitraum vor dem Vertragsabschluss mit YouTube im November 2016 an. Zugleich wird über eine neue Verteilungsplanregelung abgestimmt, nach der die YouTube-Einnahmen für die Zeit nach dem Vertragsschluss und künftig zu erwartende Einnahmen von vergleichbaren Online-Plattformen verteilt werden können.

Die Entscheidungsgrundlage wurde von einer Arbeitsgruppe aus Aufsichtsräten und Fachexperten der GEMA erarbeitet. Sie kam damit dem Auftrag der Mitgliederversammlung 2017 nach, einen Vorschlag für die Verteilung der aktuellen und rückwirkenden Einnahmen von YouTube und vergleichbarer Onlineplattformen zu erarbeiten.

Dr. Monika Staudt (Direktorin Vervielfältigungsrechte und Ausland) stellt Ihnen gemeinsam mit Peter Stingel (Justitiariat) und Josef Eschker (Direktion Vervielfältigungsrechte und Ausland) die Inhalte des Antrags vor und beantwortet Ihre Fragen. Weitere Informationen unter www.gema.de/youtube .

Neuregelung der ZPÜ-Verteilung

Die ZPÜ (Zentralstelle für private Überspielungsrechte) ist ein Zusammenschluss neun deutscher Verwertungsgesellschaften und erhebt für die gesetzlich erlaubten Privatkopien pauschale Abgaben auf Speichermedien und Kopiergeräte. Diese Einnahmen werden auf die neun Gesellschafter der ZPÜ verteilt und anschließend nach den jeweiligen Verteilungsschlüsseln der Verwertungsgesellschaften an die Rechtsinhaber weitergeleitet.

Da sich das private Kopierverhalten in den letzten Jahren stark verändert hat, wie die von der ZPÜ in Auftrag gegebene Studien zeigen, soll auf der Mitgliederversammlung 2018 der bestehende Verteilungsplan des auf die GEMA entfallenden Anteils der ZPÜ-Einnahmen (§ 25 des Verteilungsplans) neu geregelt werden - geplant ist auch die Online-Sparten künftig bei der Verteilung zu berücksichtigen.

Peter Stingel (Justitiariat) stellt die Neuregelung vor.

Verlegerbeteiligung: Status Quo und Ausblick

Die Mitgliederversammlung hatte 2017 in einer Grundsatzentscheidung beschlossen (Antrag 21), Ausschüttungen an Verleger, die zwischen dem 1. Juli 2012 und dem 24. Dezember 2016 erfolgt sind, auf Basis der Angaben im Elektronischen Bestätigungsverfahren (EBV) im zweiten Halbjahr 2018 rückabzuwickeln. Hintergrund: Verleger können die seit Juli 2012 bis zum Inkrafttreten der Gesetzesänderung am 24. Dezember 2016 erhaltenen Ausschüttungen nur dann behalten, wenn die notwendigen Nachweise über das von der GEMA eingerichtete EBV bis zum 13. Januar 2018 eingereicht wurden.

Über den aktuellen Stand informieren Dr. Kai Welp (Justitiariat) und Andreas Thiele (Direktion Strategie und Entwicklung). Weitere Informationen hier https://www.gema.de/verlegerbeteiligung

Von zu Hause live dabei

Für unsere Mitglieder, die zu den angebotenen Terminen und Orten nicht persönlich erscheinen können, bieten wir am 27. Februar 2018 eine Übertragung des Informationsabends via Live-Stream an. So können Sie ortsungebunden die Vorträge über den Bildschirm verfolgen und vorab Ihre Fragen an die Referenten einreichen. Bitte beachten Sie, dass auch für die Teilnahme an der Online-Übertragung eine vorherige Anmeldung erforderlich ist.

Die Anmeldung

Bis zum 15. Februar 2018 können Sie sich für die Infoveranstaltung in Hamburg, Köln, München und Berlin sowie den Live-Stream über das Anmeldeformular anmelden.

Bitte beachten Sie, dass pro Veranstaltungsort die Kapazitäten auf 100 Teilnehmer begrenzt sind. Es zählt der Zeitpunkt der Anmeldung.