Pressemeldung / 12. Dezember 2023

Aribert Reimann erhält Deutschen Musikautor*innenpreis für sein Lebenswerk

Einer der renommiertesten Komponisten unserer Zeit wird mit dem Deutschen Musikautor*innenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet: Aribert Reimann. Die Jury würdigt seine anhaltende künstlerische Brillanz, sein einzigartiges Werk und seinen bedeutenden Beitrag zur zeitgenössischen Musikkultur. Er wird den Preis persönlich bei der Preisverleihung am 8. Februar 2024 in Berlin entgegennehmen.

Aribert Reimann ist einer der bedeutendsten Komponisten der Gegenwart und gehört zu den wichtigsten international etablierten Opernkomponisten. Mit der Oper „Lear“ schuf er eines der Hauptwerke der Oper im 20. Jahrhundert. „Aribert Reimann hat kompromisslos seine eigene musikalische Sprache entwickelt, die die Hörer*innen in ihrer Verbindung von Expressivität und Klarheit emotional und intellektuell erreicht, aufrüttelt und anrührt. Die Nähe zur menschlichen Stimme macht die Vokalmusik und das Musiktheater zu einem Schwerpunkt seines umfassenden Schaffens. Aribert Reimann konfrontiert uns darin mit den Bedingungen der menschlichen Existenz und ihren Gefährdungen und eröffnet damit einen Raum für Empathie“, begründet die Jury ihre Wahl. „Er hat sein Wissen nicht nur über Jahrzehnte als Lehrer für das zeitgenössische Lied an Studierende weitergegeben, sondern setzt sich auch mit dem von ihm gestifteten Busoni-Kompositionspreis für junge Komponist*innen ein.“

„Ich bin unglaublich glücklich und dankbar, dass eine Jury aus Musikautorinnen und Musikautoren mich für den Lebenswerkpreis auserwählt hat. Denn ich weiß ja, wie schwierig das ist – der Preis bedeutet mir wahnsinnig viel. Jeder Komponist sollte seine eigene Sprache finden. Das ist mir doch ein stückweit gelungen“, resümiert Aribert Reimann. „Seit 1958 bin ich in der GEMA. Mein erstes Orchesterstück war 1957 ‚Elegie‘, die Partitur schickte ich damals ein. Ohne die GEMA wären wir Komponisten alle nichts, denn wir leben davon, egal ob Komponist oder Textdichter, E- oder U-Musik.“

Aribert Reimann, geboren am 4. März 1936 in Berlin, hat sich als wegweisender Komponist und herausragender Künstler einen festen Platz in der Welt der klassischen Musik erarbeitet. Sein Schaffen erstreckt sich über mehrere Jahrzehnte und umfasst eine enorme Bandbreite von Werken, darunter Opern, Orchesterstücke, Kammermusik und Lieder. Mit der Oper „Lear“ gelang ihm 1978 der internationale Durchbruch. Sie wurde seitdem an über 40 Opernhäusern weltweit gespielt und hat auch heute einen festen Platz in den Spielplänen. Reimann entwickelte einzigartige Liedkompositionen auf literarische Vorlagen von Autor*innen wie Ingeborg Bachmann, Paul Celan und James Joyce sowie bis heute prägende Opernkompositionen wie „Medea“, „Das Schloss“, „Troades“ und „Die Gespenstersonate“. Der vielfach ausgezeichnete Musikautor lebt und arbeitet in Berlin.

Verfolgen Sie unsere Social Media Kanäle (YouTube, Facebook, Instagram und TikTok) und lernen Sie in den kommenden Wochen alle Juror*innen und Nominierten kennen.

Hinweis an die Redaktion

Weitere Informationen zum Preis finden Sie unter www.musikautorinnenpreis.de. Pressebilder und Biografien der bekanntgegebenen Preisträger*innen, der Nominierten und Jurymitglieder stehen Ihnen zum Download im Pressebereich unter www.musikautorinnenpreis.de/newsroom zur Verfügung. Interviews können über untenstehenden Pressekontakt vereinbart werden.

Über den Deutschen Musikautor*innenpreis

Der Deutsche Musikautor*innenpreis wurde 2009 von der GEMA ins Leben gerufen, um die Komponist*innen und Textdichter*innen der deutschen Musikbranche für ihre herausragenden Leistungen zu würdigen. Unter dem Motto „Autor*innen ehren Autor*innen“ rückt der Preis Musikschaffende in den Vordergrund, die oftmals nicht auf der Bühne stehen. Alle Preisträger*innen sowie Nominierten werden als Mitglieder in die Akademie Deutscher Musikautor*innen (ADMA) aufgenommen. Die Fachjury wird jährlich neu von der ADMA gewählt. In der Akademie sind alle bisherigen Nominierten sowie die Preisträger*innen des Deutschen Musikautor*innenpreises versammelt.

Weitere Informationen unter www.musikautorinnenpreis.de und www.adma.de

 

Pressekontakt

Ein Portrait von Ursule Goebel, Pressekontakt der GEMA.
Name:
Ursula Goebel
Position:
Direktorin Kommunikation
Telephone:
+49 89 48003 426
Remus-Nadine-GEMA.jpg
Name:
Nadine Remus
Position:
Head of Corporate Communications
Telephone:
+49 89 48003 583