Pressemeldung / 09. Dezember 2023

Tobias Holzmüller zur politischen Einigung bei den Trilog-Verhandlungen über den AI Act

Bei den Trilog-Verhandlungen zum europäischen AI Act konnten sich EU-Rat, Kommission und Parlament auf wichtige Grundsätze zur Transparenzpflicht für KI-Anbieter einigen. Tobias Holzmüller, CEO der GEMA, kommentiert die Ergebnisse der Verhandlungen:

„Wir begrüßen die politische Einigung bei den Verhandlungen über den AI Act. Wer in Europa generative KI anbietet, muss erklären können, mit welchen Inhalten sie trainiert wurde. Die nun auf dem Tisch liegenden Ergebnisse sind ein Schritt in die richtige Richtung, müssen aber auf technischer Ebene weiter geschärft werden. Im Ergebnis muss eine klar formulierte Transparenzregelung stehen, die KI-Anbieter dazu verpflichtet, detaillierte Nachweise über die zum Training ihrer Systeme verwendeten Inhalte vorzulegen, so wie dies anderen großen Rechtsordnungen wie etwa den USA gelungen ist. Hierfür wird sich die GEMA weiter einsetzen.“

Download Pressefoto

Dr. Tobias Holzmüller, CEO der GEMA (c. Sebastian Linder)

 

Pressekontakt

Ein Portrait von Ursule Goebel, Pressekontakt der GEMA.
Name:
Ursula Goebel
Position:
Direktorin Kommunikation
Telephone:
+49 89 48003 426
Ein Portrait von Jonathan Huber, Pressekontakt der GEMA.
Name:
Jonathan Huber
Position:
Content Manager
Telephone:
+49 89 48003 428