GEMA erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Zebralution

Die GEMA hat im Dezember 2019 eine Mehrheitsbeteiligung an der Zebralution GmbH erworben, einem innovativen und wirtschaftlich erfolgreichen Digitalvertrieb in der Musikwirtschaft. Nach der Gründung des internationalen Joint Ventures ICE und dem Ausbau ihres digitalen Serviceangebotes geht die GEMA so den nächsten strategischen Schritt in Richtung Wachstum und Digitalisierung.

Das Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde 2004 als erster Digitalvertrieb für Independent-Label in Europa gegründet und vermarktet derzeit über 1.000 Label und Hörbuchverlage aus aller Welt.  Zebralution agiert weiterhin als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der GEMA.

„Mit der Beteiligung an Zebralution investiert die GEMA gezielt in ihre Zukunftsfähigkeit. Unsere Mitglieder können wir mit Zebralution künftig auch beim digitalen Vertrieb ihrer Musikwerke unterstützen. Dadurch steigern wir signifikant die Relevanz der GEMA im digitalen Musikmarkt“, erklärt Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA.

„Wir freuen uns sehr, mit der GEMA den idealen, leistungsstarken Partner gefunden zu haben. Dies ist auch ein Brückenschlag für Musikschaffende und Interpreten, verbunden mit dem gemeinsamen Ziel einer fairen Vergütung der Kreativen“, sagt Kurt Thielen, Gründer und Geschäftsführer von Zebralution.

Wachstumsmarkt Podcasts und Hörbücher

Neben der digitalen Musikdistribution ist Zebralution auch in der Vermarktung von weiterem Audio-Content aktiv. Das zu diesem Zweck gegründete Tochterunternehmen zebra-audio.net ist auf die Distribution und den Vertrieb von Podcasts spezialisiert. „Die Bedeutung von Podcasts und Hörbüchern hat in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Audio als Content-Format ist ein Wachstumsmarkt, dessen enorme Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind“, sagt Sascha Lazimbat, ebenfalls Gründer und Geschäftsführer von Zebralution.

FAQs

Durch die Digitalisierung des Musikmarkts agiert die GEMA in einem disruptiven Marktumfeld, das eine stete Anpassung ihres Geschäftsmodells erfordert. Die digitale Musiknutzung boomt und immer neue Geschäftsmodelle treten in den Markt. Der digitale Vertrieb von Musik sowie von Formaten wie Podcast und Hörbuch gewinnen rasant an Bedeutung. Die GEMA hat das Potenzial dieses Wachstumssegments im Musikmarkt erkannt. Mit der Mehrheitsbeteiligung an Zebralution sichert sie sich als eine der ersten Verwertungsgesellschaften die wirtschaftliche Teilhabe daran, erweitert ihr Leistungsportfolio und entwickelt ihre digitalen Services und Technologien weiter.

Damit investiert die GEMA gezielt in die Zukunftsfähigkeit der Verwertungsgesellschaft und steigert ihre Relevanz im digitalen Musikmarkt. Nach der Gründung des internationalen Joint Ventures ICE und dem Ausbau ihres digitalen Serviceangebotes, geht sie den nächsten strategischen Schritt in Richtung Wachstum und Digitalisierung.

Mit der Beteiligung an Zebralution kann sich die GEMA in der Musikwirtschaft und Digitalszene sichtbar platzieren. Sie stärkt damit ihre Präsenz in der Musikhauptstadt Berlin, in der inzwischen alle relevanten Unternehmen der Musik- und Kreativszene angesiedelt sind.

Zebralution wurde 2004 als erster Digitalvertrieb für Independent-Label in Europa ge-gründet. Das Unternehmen vermarktet derzeit über 1.000 Label und Hörbuchverlage weltweit. 2018 hat Zebralution zudem das Tochterunternehmen zebra-audio.net gegründet, das auf die Distribution von Podcasts spezialisiert ist. Mehr unter: www.zebralution.com

Das Unternehmen hat rund 45 Mitarbeiter und ist international vertreten.

Die Zebralution GmbH hat ihren Sitz in Berlin. Zudem ist Zebralution an folgenden Standorten vertreten: Amsterdam, Paris, London, Bochum, Köln, Leverkusen (EMS GmbH).

Die GEMA hat eine Mehrheitsbeteiligung von 75,1% der Geschäftsanteile an der Zebralution GmbH (als Konzernobergesellschaft) erworben.

Die GEMA und Zebralution verfolgen klare gemeinsame Ziele, unter anderem will die GEMA mit Zebralution zeitgemäße Services des digitalen Musikvertriebs aufbauen. Dies umfasst beispielsweise Angebote, die sich direkt an ausübende Künstler richten (Business2Artist), die ohne Label oder Plattenfirma ihre Musik über digitale Musikanbieter an die Hörer bringen wollen. Dies ist besonders interessant für die Singer-Songwriter unter den GEMA-Mitgliedern, die zukünftig ihre Urheberrechte und andere relevante Rechte jeweils unter dem Dach der GEMA wahrnehmen lassen können. Zudem sollen neue Angebote für Musikschaffende entwickelt werden, die dem Bedarf digitaler Musikvermarktung entsprechen.

Zebralution hat mit der GEMA den idealen, leistungsstarken Partner gefunden. Der gemeinsame Fokus liegt dabei auf der fairen Vergütung der kreativen Leistungen aller Musikschaffenden.

Für Zebralution ist es sehr attraktiv, neben dem derzeitigen Angebot an Label und Hörbuchverlage zukünftig mit der GEMA neue Geschäftsfelder zu entwickeln. Dies umfasst unter anderem Angebote, die sich direkt an Singer-Songwriter richten (Business2Artist), die ohne Label oder Plattenfirma ihre Musik über digitale Musikanbieter an die Hörer bringen wollen. Zudem sollen neue Angebote für Musikschaffende entwickelt werden, die dem Bedarf digitaler Musikvermarktung entsprechen.

Zebralution wird als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der GEMA agieren.

Zebralution wird als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der GEMA agieren. Der Hauptsitz in Berlin bleibt bestehen.

Zebralution wird als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der GEMA agieren. Die bisherigen Eigentümer von Zebralution, Kurt Thielen, Christof Ellinghaus, Sascha Lazimbat und Konrad von Löhneysen, bleiben dem Unternehmen verbunden. Sascha Lazimbat und Kurt Thielen werden ihre erfolgreiche Arbeit als Geschäftsführer von Zebralution fortsetzen.

Die GEMA wird aus ihren Reihen einen erfahrenen Mitarbeiter in das Team der Geschäftsführung von Zebralution entsenden.

Mit Zebralution kann die GEMA ihre Mitglieder zukünftig beim digitalen Vertrieb ihrer Musikwerke unterstützen. Mittelfristig sollen gemeinsam mit Zebralution den Mitgliedern eine effiziente Wahrnehmung aller ihrer im digitalen Musikmarkt relevanten Rechte angeboten und zeitgemäße Services des digitalen Musikvertriebs aufgebaut werden. Dies umfasst unter anderem Angebote, die sich direkt an Singer-Songwriter richten (Business2Artist), die ohne Label oder Plattenfirma ihre Musik über digitale Musikanbieter an die Hörer bringen wollen.

Die Preisgestaltung der einzelnen Serviceangebote, insbesondere des geplanten Business2Artist-Geschäfts, steht noch nicht fest. Im Laufe 2020 werden die GEMA und Zebralution das Leistungsportfolio konkretisieren und die Mitglieder informieren. Das Ziel der Beteiligung an Zebralution ist ganz klar, durch neue und verbesserte Services, zusätzliche Angebote oder eine attraktive Preisgestaltung die Mitglieder zu unterstützen.

Pressedownloads

Pressemeldung

Kurt Thielen (c. Franziska Sinn)

Sascha Lazimbat (c. Camilla Blake)

Christof Ellinghaus (c. Franziska Sinn)

Konrad von Löhneysen (c. Franziska Sinn)

Dr. Harald Heker (c. Sebastian Linder)