Asset-Herausgeber

Breadcrumb

So nutzen Sie Musik in Filmen, Serien und Werbespots 

Was wären Filme, Serien und Werbespots ohne Musik? Ein Teil Ihrer Wirkung ginge verloren. Sie möchten deshalb auch in Ihrer audiovisuellen Produktion Musik verwenden. Das freut uns. Wichtig ist, dass Sie davor die nötigen Rechte einholen. Wir verraten Ihnen, wie Sie dabei vorgehen. 
Responsive Image

Rechte einholen bei Filmen oder Serien

In Ihrem Film oder in Ihrer Serie möchten Sie Musik verwenden. Dafür müssen Sie davor die Einwilligung der Rechteinhaber einholen – und zwar unabhängig davon, ob Sie eine große Filmproduktion oder kleine Hobbyfilmer sind. Oder anders gesagt: Sie müssen das Filmherstellungsrecht klären.

Sie können sich dafür direkt an die Musikverlage oder – falls die Musik nicht verlegt ist – an die Urheberinnen und Urheber wenden. Gern können Sie auch Kontakt mit uns aufnehmen, damit wir Sie bei der Klärung des Filmherstellungsrechts unterstützen.

So gehen Sie vor: Mithilfe unserer Repertoiresuche ermitteln Sie die Rechteinhaber und Rechteinhaberinnen. Anschließend nehmen Sie Kontakt auf und klären, ob und zu welchen Konditionen Sie das Musikwerk verwenden können. 

Gut zu wissen:

Die Klärung der Rechte für eine audiovisuelle Produktion kann mehrere Wochen/Monate dauern, abhängig vom ausgewählten Musikwerk. Bitte berücksichtigen Sie dies in Ihrer Planung.

Werke von Urheberinnen und Urhebern, die vor 70 Jahren oder mehr verstorben sind, gelten als „Public Domain“ und sind nicht lizenzpflichtig.

Filme und Serien bei der GEMA anmelden

Nachdem Sie die Rechte eingeholt haben, melden Sie Ihren Film oder Ihre Serie im Onlineportal mit der AV-Anmeldung bei uns an.

Responsive Image

Sonderfall: Das Filmherstellungsrecht bei Fernsehproduktionen

Bei Eigen- oder Auftragsproduktionen von öffentlich-rechtlichen oder privaten Sendern, wie z. B. Fernsehfilme und Fernsehserien, greift ein Rahmenvertrag zwischen der GEMA und dem jeweiligen Sendeunternehmen. Der Vertrag erlaubt es dem Sender, das GEMA Repertoire zu nutzen, ohne zuvor das Filmherstellungsrecht im Einzelnen geklärt zu haben; jedoch ausschließlich zu Sendezwecken. Die Meldung von Eigen- oder Auftragsproduktionen an uns erfolgt über die Sender via Sendemeldung.

Achtung: Sind hingegen Dritte an der Produktion beteiligt oder soll die Fernsehproduktion von Dritten genutzt werden, so muss die Einwilligung vorher beim Rechteinhaber eingeholt und das Filmherstellungsrecht geklärt werden. Das gilt insbesondere für Fernseh-Co-Produktionen.

Responsive Image

Rechte einholen bei Werbung 

Um Musik in Werbespots zu nutzen, beispielsweise im Kino, Fernsehen oder Internet, müssen Sie die Einwilligung grundsätzlich bei den Rechteinhabern einholen. Rechteinhaber sind die Musikverlage oder – falls die Musik nicht verlegt ist – die Urheberinnen und Urheber.

So gehen Sie vor: Mithilfe unserer Repertoiresuche ermitteln Sie die Rechteinhaber und Rechteinhaberinnen. Anschließend nehmen Sie Kontakt auf und klären, ob und zu welchen Konditionen Sie das Musikwerk verwenden können. 

Die Vergütung für Musik in Filmen, Serien und Werbespots

Was es kostet, Musik in audiovisuellen Produktionen zu verwenden? Das hängt davon ab, welchen Betrag die Rechteinhaber dafür erheben, dass ihre Musik z. B. in einem Film oder Werbespot verwendet wird. Pauschal lässt sich das somit nicht beantworten und ist höchst unterschiedlich. Die von uns aufgestellten Tarife in diesem Bereich sind lediglich Auffangtarife – sie greifen dann, wenn ein Rechteinhaber das Herstellungsrecht nicht selbst vergeben will und uns damit beauftragt.

Responsive Image

Tarife – falls die Rechteinhaber uns beauftragt haben, das Herstellungsrecht zu vergeben:

Responsive Image

Filme & Serien auf Bildtonträgern herstellen – das Vervielfältigungsrecht

Möchten Sie einen Film oder eine Serie auf DVD, Bluray, USB-Stick o.a. veröffentlichen und verbreiten, müssen Sie zusätzlich zur Klärung des Filmherstellungsrechts auch die mechanischen Vervielfältigungsrechte von uns erwerben.

Weitere Informationen finden Sie bei unserem Filmvideo-Tarif.

Den Film öffentlich aufführen 

Planen Sie Ihre Produktion als Imagefilm, Corporate media oder Fortbildungsvideo öffentlich aufzuführen, z. B. auf einer Messe? Oder möchten Sie einen Wirtschaftsfilm auf Ihrer Website oder im Intranet veröffentlichen? Dann müssen Sie zusätzlich zur Klärung des Filmherstellungsrechts auch die Aufführungsrechte von uns erwerben. Weitere Informationen finden Sie bei unserem Tarif zu audiovisuellen Produktionen.

Responsive Image

Das Leistungsschutzrecht bei den Interpreten erwerben 

Verwenden Sie für Ihre audiovisuelle Produktion Musik, müssen Sie außerdem das Leistungsschutzrecht der ausübenden Künstlerinnen und Künstler sowie des Tonträgerherstellers erwerben. Diese Rechte nimmt in der Regel der Tonträgerhersteller wahr. Nähere Informationen geben Ihnen der Bundesverband Musikindustrie sowie die GVL – Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten.

Sonstige Rechte erwerben

Wenn Sie in Ihrer audiovisuellen Produktion weitere urheberrechtlich relevante Beiträge verwenden, wie etwa Fotografien, Wortbeiträge oder Filmausschnitte (sog. Schnipselrechte), müssen Sie auch dafür die entsprechenden Rechte erwerben. Kontaktinformationen der Verwertungsgesellschaften, die derartige Rechte wahrnehmen, finden Sie weiter unten. 

Gut zu wissen: Die Klärung der Rechte für eine audiovisuelle Produktion kann über mehrere Wochen/Monate dauern, abhängig vom ausgewählten Musikwerk. Bitte berücksichtigen Sie dies in Ihrer Planung. 

FAQ – häufige Fragen zu Musik in Filmproduktionen 

Rechteinhaber sind die Urheberinnen und Urheber, also z. B. eine Komponistin und ein Textdichter. Aber auch die Musikverlage zählen zu den Rechteinhabern.

Dann wenden Sie sich am besten per E-Mail an unsere Kolleginnen und Kollegen vom Mitgliederservice mit der Bitte, die Rechteinhaber für Sie zu identifizieren:
E-Mail: mitgliederservice@gema.de

Ist ein Werk bei einem Musikverlag verlegt, ist in der Regel der jeweilige Musikverlag der erste Ansprechpartner für die Rechteklärung. Bitte wenden Sie sich daher zuerst einmal an den Verlag.

Ist ein Werk nicht bei einem Musikverlag verlegt, sind die Urheberinnen und Urheber, also Komponistinnen/Komponisten und Textdichter/Textdichterinnen, die direkten Ansprechpartner für die Rechteklärung. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an diese.

Gerne können wir Sie auch bei der Rechteklärung unterstützen. Schreiben Sie uns dazu an produkte@gema.de.

Weitere Gesellschaften

Reinhardtstraße 29, 10117 Berlin 
Tel.: 030 / 590038-0
Fax: 030 / 590038-38
 www.musikindustrie.de 

Vautierstraße 72, 40235 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 914190
Fax: 0211 / 6798887
www.guefa.de

Podbielskiallee 64, 14195 Berlin
Tel.: 030 / 48483600
Fax: 030 / 48484700
www.gvl.de

Marstallstraße 8, 80539 München
Tel.: 089 / 222668
Fax: 089 / 229560
www.gwff.de

Brienner Straße 26, 80333 München
Tel.: 089 / 28628-382
Fax: 089 / 28628-109
www.vff.org

Weberstraße 61, 53113 Bonn
Tel.: 0228 / 91534-0
Fax: 0228 / 91534-39
www.bildkunst.de

Untere Weidenstraße 5, 81543 München
Tel.: 089 / 51412-0
Fax: 089 / 51412-58
www.vgwort.de

Beichstr. 8, 80802 München
Tel.: 089 / 1893 784-0
www.vgf.de

Die schnelle Hilfe!

In unserem Hilfecenter erhalten Sie schnell, einfach und jederzeit die Antwort auf Ihre Frage – ganz ohne Wartezeit.

Schematische Darstellung des Hilfecenters