NEU: Informationen zur Ausschüttung zum 01.07.2021 finden Sie hier.

Fragen zur Antragstellung und Antragsberechtigung

Wer kann einen Antrag stellen?
Antragsberechtigt sind professionelle selbständig künstlerisch tätige Musikautoren und Musikautorinnen, die ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben, deren Einkommen im Jahr 2020 unter 60.000 Euro lag und die grundsätzlich Mitglied der GEMA und der Künstlersozialkasse sind.

Ich bin Rechtsnachfolger/in oder Student/in – kann ich mich auch bewerben?
Sofern sie an einer Hoch- oder Fachhochschule immatrikuliert oder Rechtsnachfolger oder Rechtsnachfolgerin sind können Sie sich nicht für ein Stipendium bewerben.

Kann sich ein Unternehmen oder ein Verein bewerben?
Es sind nur natürliche Personen antragsberechtigt.

Was heißt „grundsätzlich Mitglied der GEMA“? Ich bin kein Berechtigter der Verwertungsgesellschaft, aber dennoch als hauptberuflich freischaffende Musikautorin / freischaffender Musikautor tätig. Kann ich mich trotzdem bewerben?
Das Programm richtet sich an professionelle Musikurheberinnen und Musikurheber. Neben den weiteren Aspekten zur Antragsberechtigung ist dabei die GEMA Mitgliedschaft ein wichtiger Indikator. Da die GEMA Mitgliedschaft freiwillig ist, kann ein Stipendium im begründeten Härtefall auch an Nicht-Mitglieder vergeben werden, wenn andere geeignete Nachweise der professionellen selbständigen Tätigkeit als Musikautor oder -autorin vorgelegt werden. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn Sie alle Kriterien der Antragsberechtigung erfüllen und Mitglied einer ausländischen Schwestergesellschaft für Musikautoren und Musikautorinnen, wie der französischen SACEM oder der englischen PRS for Music, sind. Auch die Mitgliedschaft in einem einschlägigen Branchenverband für Musikurheberinnen und Musikurheber könnte ein entsprechender Hinweis sein oder die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse in einer für Musikurheberinnen und Musikurheber relevanten Berufsgruppe. Die Prüfung erfolgt einzelfallbezogen auf Grundlage aller vorgelegten Nachweise. Diese Nachweise können als PDF im Antrag hochgeladen werden.

Wir verweisen an dieser Stelle grundsätzlich auch auf weitere Fördermöglichkeiten speziell der Bundesländer für Künstler und Künstlerinnen, die – anders als dieses Programm – nicht grundsätzlich auf eine Mitgliedschaft in einer Verwertungsgesellschaft abstellen. Verlinkungen auf die entsprechenden Seiten mit den Hilfsangeboten der Bundesländer finden sich hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/unterstuetzung-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438.

Ich bin ausübender Künstler und kein GEMA-Mitglied, kann ich mich trotzdem bewerben?
Wenn Sie ausübender Künstler und kein GEMA-Mitglied sind, empfehlen wir die Bewerbung über das Stipendienprogramm der GVL. Sollten Sie Mitglied sowohl der GEMA als auch der GVL sein, kommt es für die Antragstellung darauf an, wo der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit liegt.

Welche Fach- und Berufsverbände sind gemeint?
Einschlägige Verbände für Musikurheberinnen und Musikurheber sind z.B.:

  • Berufsverband Medienmusik (mediamusic)
  • Composers Club
  • Deutsche Jazzunion
  • Deutscher Komponistenverband
  • Deutscher Rock- und Popmusikerverband
  • Deutscher Textdichter-Verband


Die Liste ist nicht abschließend. Eine Prüfung erfolgt im Rahmen der Antragstellung auf Grundlage aller vorgelegten Nachweise. Die Mitgliedschaft in einem der entsprechenden Verbände ist lediglich ein Hinweis auf eine professionelle selbständige Tätigkeit als Musikautor oder Musikautorin. Die Verbandsmitgliedschaft muss bereits im Jahr 2020 bestanden haben.

Macht es einen Unterschied, ob ich als Textdichter/in oder Komponist/in Mitglied der GEMA bin und mich für ein Stipendium bewerben möchte?
Entscheidend ist, dass Sie als Musikurheber oder Musikurheberin tätig sind. Das Programm macht dabei keinen Unterschied zwischen Textdichtern und Komponisten. Bewerben Sie sich einfach als Textdichter oder Komponist mit Ihrem künstlerischen Vorhaben.

Wie kann das Stipendium beantrag werden
Die Antragstellung ist ausschließlich über das Online-Formular der GEMA möglich. Eine anderweitige Antragstellung, z.B. per E-Mail, postalisch oder telefonisch ist nicht möglich. Wir haben uns für diesen rein digitalen Prozess entschieden, um eine schnelle Antragstellung und -prüfung zu ermöglichen.

Ab wann kann ich einen Antrag stellen?
Die Antragstellung über das Online-Formular ist ab dem 02.08.2021, 9.00 Uhr möglich. Bitte nutzen Sie die verbleibende Zeit bis zum Start, um sich mit den Fördergrundsätzen vertraut zu machen und alle notwendigen Unterlagen bereit zu halten. Ein vollständig eingereichter Antrag erspart Ihnen das nachträgliche Einreichen von Unterlagen und ermöglicht uns eine schnelle Prüfung.

Bis wann ist die Antragstellung möglich?
Die Antragsfrist läuft bis zum 29.08.2021. Das Antragsportal wird jedoch vorzeitig geschlossen, sofern die Mittel aufgrund der Anzahl an Anträgen bereits früher ausgeschöpft sind. Die Anträge werden in der Reihenfolge des vollständigen Eingangs bearbeitet. Der Einkommensnachweis kann (sofern er mit der Antragstellung noch nicht vorlag) innerhalb einer Frist von 60 Tagen nachgereicht werden. Bei dieser Frist entstehen Ihnen keine Nachteile – sie rutschen dadurch mit Ihrem Antrag zeitlich nicht nach hinten.

Darf ich gleichzeitig mehrere Stipendien beantragen oder in Anspruch nehmen, zum Beispiel bei der GVL und der GEMA?
Nein, während des im Fördervertrag angegebenen Zeitraums darf gleichzeitig kein anderes Stipendium aus Bundes-, Landes- oder kommunalen Mitteln angenommen werden. Inhaltlich darf sich das künstlerische Vorhaben auch nicht mit anderen gewährten und beantragten Förderungen künstlerischer Vorhaben überschneiden. Bitte bedenken Sie dies bei der Antragstellung.

Was ist als künstlerisches Vorhaben förderfähig?
Die Geförderten sollen in die Lage versetzt werden, offene Entwicklungsvorhaben im Rahmen des eigenen musikalisch-künstlerischen Schaffens zu realisieren. Beispiele für Schwerpunkte sind:

  • die Entwicklung neuer künstlerischer Ideen sowie deren Ausarbeitung,
  • die Aneignung und Erprobung neuer Techniken und Arbeitsweisen,
  • die Erkundung neuer musikalischer Ausdrucksformen,
  • die Reflexion der eigenen musikalischen Arbeit und deren Neukonzeption unter Einbeziehung von Erfahrungen während der Corona-Pandemie,
  • die Anpassung bestehender eigener Werke an die Erfordernisse von Aufführungen unter den besonderen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, etwa eine verkleinerte Besetzung,
  • die Anpassung der eigenen Arbeit an die Anforderungen der Digitalisierung,
  • die Erstellung und/oder Digitalisierung eines eigenen Archivs.

 

Warum muss ich mein musikalisch-künstlerisches Vorhaben beschreiben?
Das Stipendium wird für die Realisierung offener Entwicklungsvorhaben im Rahmen des eigenen musikalisch-künstlerischen Schaffens vergeben. Zur Beurteilung der Förderfähigkeit ist es für die Jury erforderlich, einen Eindruck vom Vorhaben der Antragsstellenden zu bekommen.

Was muss ich bei der Skizze des geplanten künstlerischen Vorhabens beachten?
Für die aussagefähige und inhaltlich nachvollziehbare Skizze ist im Antrag ein Textfeld für bis zu 2.000 Zeichen vorgesehen. In der Beschreibung Ihres Vorhabens sollten Sie daher zum Beispiel folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Idee und Zielsetzung Ihres Vorhabens: Worum geht es?
  • Was haben Sie konkret vor?
  • Auf welche Ausbildung oder Vorerfahrungen können Sie zurückgreifen?
  • Sofern Sie Anschaffungen erwägen: Warum werden diese für das künstlerische Vorhaben benötigt und wie werden sie eingesetzt?
  • Findet ein Teil des Vorhabens im Rahmen einer Fortbildung statt?

 

Welche Angaben sind bei der Antragstellung erforderlich?

  • Persönliche Angaben (Name, Vorname)
  • Sozialversicherungsnummer (KSK-Versicherungsnummer)
  • GEMA-Mitgliedsnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Bankverbindung (persönliches Konto) unter Angabe der IBAN-Nummer
  • Lebenslauf und musikalisch-künstlerische Laufbahn (jeweils in tabellarischer Form, Textfeld mit max. 2000 Zeichen im Antragsformular)
  • Beschreibung des musikalisch-künstlerischen Vorhabens (Textfeld mit max. 2.000 Zeichen im Antragsformular)

 

Welche Nachweise und Unterlagen muss ich dem Antrag beifügen?

  • Antragsteller, die nicht deutsche Staatsbürger sind, benötigen eine gültige Meldebescheinigung (nicht älter als 6 Monate)
  • Nicht-EU-Bürger und Bürgerinnen benötigen zusätzlich ihren Aufenthaltstitel.
  • KSK-Jahresabrechnung 2020
  • Einkommensteuerbescheid 2020, alternativ Einkommensteuerbescheid 2019. Falls Sie die Bescheide noch nicht erhalten haben, bitten wir Sie die Einkommensteuererklärung 2019 oder 2020 zusammen mit dem vom Steuerberater testierten Formular über die Höhe des zu versteuernden Gesamteinkommens einzureichen.
  • Zusätzlich, wenn Sie nicht GEMA-Mitglied sind, zusammen mit der KSK-Jahresabrechnung die erforderlichen weiteren Nachweise der professionellen selbständigen Tätigkeit als Musikautor oder Musikautorin, z.B. der Mitgliedschaft in einem Berufsverband, sowie einen Nachweis der Sozialversicherungsnummer (z.B. Soziaversicherungsausweis oder Renteninformation) als zusammengefügtes Dokument.

 

Bekomme ich eine Antragsbestätigung?
Ja, Sie bekommen eine Antragsbestätigung per E-Mail mit einer Zusammenfassung des eingereichten Antrags als PDF.

Ich habe die Antragsbestätigung nicht erhalten. Was kann ich tun?
Prüfen Sie Ihren Spam-Ordner. Sollten Sie binnen 24 Stunden keine Antragsbestätigung erhalten haben, können Sie sich per E-Mail an uns wenden.

Warum muss ich bei der Antragstellung das Geschlecht (m/w/d) angeben?
Die Abfrage erfolgt zu statistischen Zwecken. Das Geschlecht spielt bei der Entscheidung über den Antrag keine Rolle. Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet und von einer Fachjury beschieden.

Kann ich fehlerhafte Eintragungen im Formular im Nachhinein korrigieren?
Das ist nicht möglich, aber im Antragsformular werden bestimmte Formate auf formale Richtigkeit geprüft. Dort ist eine formale Falscheingabe nicht möglich. Bitte beachten Sie die jeweiligen Vorgaben im Antragsformular. Bei unleserlich eingereichten Dokumenten erhalten Sie eine Rückfrage mit der einmaligen Möglichkeit das Dokument erneut einzureichen.

Kann ich fehlende Unterlagen zum Online-Antrag nachreichen?
Sie können die Meldebescheinigung und den Einkommensnachweis online nachreichen. Hierzu erhalten Sie per E-Mail einen Link, mit dem Sie die Dokumente in Ihrem Antrag hochladen können. Bitte reichen Sie die Meldebescheinigung möglichst kurzfristig nach. Die Anträge werden in der Reihenfolge des vollständigen Eingangs bearbeitet. Der fehlende Einkommensnachweis hemmt die Bearbeitung nicht und kann innerhalb einer Frist von 60 Tagen nachgereicht werden. Ein Nachreichen von Unterlagen auf anderen Wegen (z.B. per E-Mail oder postalisch) ist nicht möglich.

Kann ich mehrere Anträge stellen für verschiedene Vorhaben?
Pro Person kann nur ein Antrag für ein künstlerisch musikalisches Vorhaben gestellt werden.

Wie lange wird es dauern, bis über meinen Antrag entschieden wird?
Wir bemühen uns darum, die Anträge so schnell wie möglich zu bearbeiten. Aufgrund der großen Anzahl der Anträge und der zu vergebenden Stipendien kann dies jedoch trotz eines fast ausschließlich digitalen Prozesses einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir bemühen uns, die Anträge innerhalb einer Frist von vier Wochen zu bearbeiten. Bitte sehen Sie davon ab, sich innerhalb dieser Zeitspanne bei uns zum Stand ihres Antrags zu erkundigen. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, sobald Ihr Antrag final geprüft wurde.

Muss ich in Deutschland gemeldet sein?
Ja. Sie müssen bereits in Deutschland Ihren Erstwohnsitz haben, professionell selbständig künstlerisch tätig sein und Ihr Einkommen in Deutschland versteuern. Der Schaffensschwerpunkt allein reicht nicht aus. Antragsteller und Antragstellerinnen, die nicht deutsche Staatsbürger sind, benötigen eine Meldebescheinigung. Die Meldebescheinigung muss aktuell sein (nicht älter als 6 Monate). Nicht-EU-Bürger und Bürgerinnen benötigen zusätzlich den Aufenthaltstitel.

Kann ich die Texte für den Antrag auf Englisch einreichen?
Die Antragstellung ist ausschließlich auf Deutsch möglich. Insbesondere müssen die Skizze des künstlerischen Vorhabens, der Lebenslauf und die musikalisch-künstlerische Laufbahn sowie der Sachbericht in deutscher Sprache verfasst sein.

Fragen zum Stipendium / künstlerischen Vorhaben

Zählt als künstlerisches Vorhaben die Einrichtung eines kleinen Tonstudios, um zu Hause zu komponieren? Darf ich Instrumente, die ich im Rahmen des kreativen Schaffensprozesses nutze, reparieren lassen?
Ja, wenn dies zur Umsetzung des künstlerischen Vorhabens erforderlich ist. Bitte erläutern Sie dies in der Skizze des künstlerischen Vorhabens.

Zählt als künstlerisches Vorhaben die Anschaffung von Technik, um mit anderen Musikautor*innen in Videokonferenzen zusammen arbeiten zu können, etwa in einem digitalen Songwriter-Camp?
Ja, wenn dies zur Umsetzung des künstlerischen Vorhabens erforderlich ist. Bitte erläutern Sie dies in der Skizze des künstlerischen Vorhabens.

Zählt als künstlerisches Vorhaben auch die Kunstvermittlung oder die Erteilung von Unterricht? Ich möchte Kinder im Komponieren und Textdichten unterrichten und für die pandemiebedingt notwendigen Videokonferenzen digitale Technik anschaffen.
Pädagogische Vorhaben sind in diesem Programm nicht förderfähig. Gefördert werden ausschließlich eigene künstlerische Vorhaben der Antragstellenden.

Kann ich das Stipendiengeld für eine Bildungsmaßnahme verwenden?
Einen Teil des Stipendiengeldes dürfen Sie für eine Fortbildung ausgeben, wenn diese zur Umsetzung des künstlerischen Vorhabens beiträgt. Bitte stellen Sie dies in der Skizze des künstlerischen Vorhabens dar. Die vollständige Verwendung der Mittel zur Fort- und Weiterbildung ist nicht gestattet.

Kann ich mir ein neues Instrument anschaffen und selbst Unterricht nehmen, um es zu erlernen?
Ja, wenn dies zur Umsetzung des künstlerischen Vorhabens erforderlich ist. Bitte erläutern Sie dies in der Skizze des künstlerischen Vorhabens.

Kann ich das Stipendiengeld für Reisekosten verwenden?
Einen Teil des Stipendiengeldes dürfen Sie für Reisekosten ausgeben, wenn diese Reisen zur Umsetzung des künstlerischen Vorhabens unbedingt erforderlich sind. Bitte stellen Sie dies in der Skizze des künstlerischen Vorhabens dar. Die vollständige Verwendung der Mittel für Reisekosten ist nicht gestattet.

Ist es hilfreich, Arbeitsproben oder weitere Unterlagen in Ergänzung zum Antrag zu übersenden?
Bitte sehen Sie von der Zusendung von CDs, Datenträgern, Katalogen o.ä. ab. Unaufgefordert eingereichte Materialien sind nicht notwendig und werden bei der Vergabe der Stipendien nicht berücksichtigt. Ihre Angaben im Rahmen der Antragstellung sind völlig ausreichend. Dieses Vorgehen spart sowohl Ihnen als auch uns Zeit.

Kann ich mich zu meinem künstlerischen Vorhaben von der GEMA beraten lassen oder meine Skizze vorab prüfen lassen?
Eine Beurteilung der Idee ist vorab nicht möglich. Diese findet ausschließlich im Rahmen der Antragsprüfung statt. Über die Ernsthaftigkeit des künstlerischen Vorhabens entscheidet eine Fachjury.

Wie ist die Laufzeit für ein Stipendium?
Das Stipendium erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Monaten. Der Beginn ist nicht frei wählbar. Wenn Ihr Stipendium genehmigt wurde, erhalten Sie per E-Mail einen Fördervertrag. Dieser ist innerhalb von zwei Wochen von Ihnen elektronisch zu unterzeichnen und zurückzusenden (DocuSign-Verfahren, die E-Mail enthält entsprechende Anweisungen).

Muss ich anfallende Kosten für das Vorhaben im Antrag skizzieren?
Bitte beschreiben Sie das Vorhaben. Einen Kostenplan müssen Sie nicht vorlegen.

Kann das Stipendium nur von Einzelpersonen oder auch von Gruppen/Bands beantragt werden?
Das Stipendienprogramm richtet sich ausschließlich an Einzelurheber und -Urheberinnen; Gruppen oder juristische Personen sind nicht antragsberechtigt. Der Antrag muss individuell verfasst sein. Dennoch können Sie natürlich im Zuge Ihres Vorhabens mit anderen Kreativschaffenden zusammenarbeiten. Diese wiederum können sich im Falle der Antragsberechtigung ebenfalls für ein Stipendium bewerben.

Wie erfahre ich, ob mein Stipendium bewilligt wurde?
Sie erhalten dazu eine E-Mail von uns.

Wann erhalte ich das Geld für mein Stipendium?
Wenn Ihr Stipendium genehmigt wurde, erhalten Sie von uns einen Fördervertrag. Sobald uns dieser von Ihnen unterzeichnet vorliegt beginnt das viermonatige Stipendium und wir überweisen Ihnen 90% der Fördersumme (4.500 Euro) auf das im Förderantrag angegebene Girokonto. Nach Eingang und positiver Prüfung des Sachberichts zum Ende des Stipendiums wird die zweite Tranche in Höhe von 500 Euro ausgezahlt.

Benötige ich für das Stipendium ein Geschäftskonto?
Es reicht ein Girokonto. Die entsprechenden Kontodaten inklusive IBAN-Nummer geben Sie bei der Antragstellung an.

Wie weise ich gegenüber der GEMA die Arbeit an meinem Vorhaben nach?
Zum Ende des viermonatigen Stipendiums reichen Sie bei uns einen schriftlichen Sachbericht über die Durchführung des künstlerischen Vorhabens in deutscher Sprache ein (mindestens 1.000 Zeichen und maximal 5.000 Zeichen). Sie beschreiben in diesem Bericht, dass und wie Sie ihr künstlerisches Vorhaben umgesetzt haben. Der Sachbericht sollte folgende Angaben beinhalten:

  • Ziel, Durchführung und Ergebnis des musikalisch-künstlerischen Vorhabens im Vergleich zur Skizze
  • Zeitraum der Beschäftigung mit dem musikalisch-künstlerischen Vorhaben
  • Beschreibung der Mittelaufwendung
  • Erkenntnisgewinn aus der künstlerischen Arbeit, ggf. neue Perspektiven für die Zukunft


Nach Eingang des Sachberichts wird der zweite Teil der Fördersumme in Höhe von 500 Euro ausgezahlt.

Was passiert, wenn ich den Verwendungsnachweis nicht oder nicht fristgerecht erbringe?
Erbringen Sie den Sachbericht auch nach erneuter Aufforderung nicht, bekommen Sie die zweite Rate des Stipendiums nicht ausgezahlt und müssen die erste Rate zurückzahlen. Das Abgeben eines Sachberichts zum durchgeführten künstlerischen Vorhaben ist Pflicht.

Muss ich das Geld für das Stipendium eventuell zurückzahlen?
Bei zweckmäßiger Verwendung können Sie die Mittel in voller Höhe behalten. Falls Angaben nicht wahrheitsgemäß gemacht wurden und die Vergabe des Stipendiums zu Unrecht erfolgte, kann das Stipendium zurückgefordert werden. Gleiches gilt, wenn der Sachbericht nicht rechtzeitig vorgelegt werden sollte.

Müssen die vorgeschlagenen Konzepte im Stipendium vollständig umgesetzt werden?
Eine Umsetzung ist wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Das Stipendium kann also auch für vorbereitende Arbeiten genutzt werden.

Kann ich öffentlich auf die Förderung durch das Stipendium hinweisen?
Auf jeden Fall. Sofern Sie über Ihr Projekt öffentlich berichten oder Ergebnisse im Rahmen des Projekts veröffentlichen, bitten wir Sie, gemäß dem Fördervertrag auf die Förderung explizit und durch Verwendung der einschlägigen Logos hinzuweisen. Die Dateien und genauen Bezeichnungen erhalten Sie nach der Genehmigung Ihres Stipendiums mit dem Fördervertrag.

Fragen zur professionellen selbständigen künstlerischen Tätigkeit

Professionelle selbständige künstlerische Tätigkeit – was bedeutet das und wie kann ich sie nachweisen?
Der Nachweis erfolgt grundsätzlich durch Vorlage der KSK-Jahresabrechnung 2020.

Kann ich die professionelle freiberufliche Künstlerschaft durch einen Steuerbescheid nachweisen?
Nein, das ist nicht möglich, der Steuerbescheid allein belegt nicht die professionelle selbständige künstlerische Tätigkeit.

Ich bin nicht über die KSK versichert – wie kann ich meine professionelle selbständige künstlerische Tätigkeit im Jahr 2020 nachweisen?
Das Programm sieht grundsätzlich die Vorlage der KSK-Jahresabrechnung 2020 vor. Die Versicherung über die KSK ist für die Zielgruppe eine Pflichtversicherung und belegt gleichzeitig die künstlerische Tätigkeit. Sollten Sie nicht über die KSK versichert sein, müssen Sie darlegen, warum nicht und andere geeignete Nachweise für die professionelle freiberufliche künstlerische Tätigkeit im Jahr 2020 oder in begründeten Ausnahmefällen ersatzweise im Jahr 2019 vorlegen. Über jeden Härtefall wird einzeln entschieden. Die Nachweise sind dann als ein zusammengefügtes PDF-Dokument im Antragsformular in der Dropzone zur KSK-Jahresabrechnung einzureichen.

Ich habe keine KSK-Jahresabrechnung 2020 oder andere Nachweise der KSK-Mitgliedschaft im Jahr 2020, weil ich erst 2021 eingetreten bin oder mich erst 2021 als Musikautor oder Musikautorin selbständig gemacht habe. Kann ich andere KSK-Belege einreichen?
Dieses Programm richtet sich nur an Musikautoren und Musikautorinnen, die 2020 bereits professionell freiberuflich künstlerisch tätig waren und von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen waren.

Fragen zur Einkommensobergrenze / Vorlage des Steuerbescheids

Warum muss ich Angaben zu meiner Einkommenssituation machen?
Das Programm sieht vor, dass eine Antragsberechtigung nur vorliegt, wenn das zu versteuernde Einkommen im Jahr 2020 unter 60.000 Euro lag. Dies ist grundsätzlich durch Vorlage des Einkommensteuerbescheids 2020 nachzuweisen. Sollte der Einkommensteuerbescheid 2020 zum Zeitpunkt des Antrags (noch) nicht vorliegen, kann der Einkommensteuerbescheid 2019 vorgelegt werden. Hilfsweise ist eine durch einen Steuerberater bzw. eine Steuerberaterin erstellte Einkommensteuererklärung 2019 oder 2020 zusammen mit dem vom Steuerberater mit Stempel und eigenhändiger Unterschrift testierten Formular über die Höhe des zu versteuernden Gesamteinkommens einzureichen. Dies kann zutreffen, wenn Ihre zu versteuernden Einkommen 2019 über 60.000 Euro und 2020 unter 60.000 Euro lagen, Sie aber für 2020 noch keinen Einkommensteuerbescheid haben.

Zur Möglichkeit des nachträglichen Einreichens des Steuerbescheids: siehe oben.

Was hat es mit der Einkommensgrenze in Höhe von 60.000 Euro auf sich?
Entscheidend ist, dass wir unmittelbar Kreativschaffende mit dem Stipendium bei einem musikalisch-künstlerischen Entwicklungsvorhaben unterstützen können. Unter der Corona-Situation leidet der gesamte Kulturbereich und demnach ausnahmslos sämtliche Kulturschaffende. Wissend, dass in allen Bereichen wirtschaftliche Einbußen hingenommen werden mussten, ist es unser Ziel, möglichst breit zu helfen. Auch bei Einkommen jenseits des von der KSK ermittelten, durchschnittlichen Jahreseinkommens von Künstlern und Künstlerinnen ist es zu dramatischen Einbrüchen bis zu 50 Prozent gekommen. Vor diesem Hintergrund war nicht ausschließlich das Durchschnittseinkommen als Größe entscheidend, sondern ebenso die Höhe der Einbußen. Mit einer Einkommensobergrenze in Höhe von 60.000 Euro decken wir einen großen Teil der Musikschaffenden ab und hoffen, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln einen wichtigen Beitrag zu Unterstützung leisten zu können.

Ich bin gemeinsam mit meinem Ehepartner / meiner Ehepartnerin veranlagt. Ist der Bescheid trotzdem geeignet?
Ja. Sie dürfen die Angaben der Ehepartnerin / des Ehepartners unkenntlich machen. Alle Angaben zur beantragenden Person müssen sichtbar sein.

Fragen zur Prüfung des Antrags und zur Jury

Was passiert mit meinem Antrag, nachdem er eingereicht wurde?
Sobald Ihr Antrag bei uns online eingegangen ist, erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung und wir beginnen mit der Prüfung. Zunächst wird geprüft, ob der Antrag vollständig und korrekt eingereicht wurde. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, melden wir uns bei Ihnen. Sofern alle Unterlagen vorliegen, prüfen wir, ob alle Kriterien zur Antragsberechtigung erfüllt sind. Im positiven Fall leiten wir den Lebenslauf und die musikalisch-künstlerische Laufbahn sowie die Beschreibung des musikalisch-künstlerischen Entwicklungsvorhabens an die Jury weiter.

Welche Unterlagen werden Jury zur Prüfung vorgelegt?
Die Jury erhält zur Prüfung ausschließlich den Lebenslauf und die musikalisch-künstlerische Laufbahn sowie die Beschreibung des musikalisch-künstlerischen Entwicklungsvorhabens.

Was macht die Jury?
Es entscheidet eine unabhängige Jury darüber, ob ein Stipendium vergeben wird. Um die große Anzahl an Anträgen zügig bearbeiten zu können, hat der Aufsichtsrat der GEMA im Einvernehmen mit dem Vorstand eine unabhängige Fachjury benannt, die über die Förderung entscheidet. Dabei wurde schwerpunktmäßig auf sachverständige Mitglieder zurückgegriffen, die bereits in den verschiedenen Gremien der GEMA mit kultureller und sozialer Förderung befasst sind. Es werden im Rahmen des Programms parallel mehrere dreiköpfige Juryteams zum Einsatz kommen. Im Falle eines positiven Juryentscheids erhält der/die Antragssteller/in einen Fördervertrag, welcher der GEMA innerhalb von zwei Wochen unterzeichnet vorliegen muss. Anderenfalls verfällt die vorläufige Förderzusage. Der Fördervertrag wird dabei elektronisch zugestellt, unterschrieben und zurückgesendet (DocuSign-Verfahren, die E-Mail enthält entsprechende Anweisungen).

Jurymitglieder sind nicht selbst antragsberechtigt.

Weitere Fragen / Fragen zur Anrechenbarkeit und Versteuerung des Stipendiums

Wird das Stipendium auf die Grundsicherung angerechnet?
Die Stipendien dienen anderen Zwecken als der Sicherung des Lebensunterhalts. Sie sind deshalb nicht unmittelbar als Einkommen (eigener Art neben dem Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit) in der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II) zu berücksichtigen. Damit ist sichergestellt, dass die Mittel vollständig für die künstlerische Erwerbstätigkeit eingesetzt werden können. Die Mittel sind demnach zwar in die Einkommensberechnung aus selbständiger künstlerischer Tätigkeit einzubeziehen. Dies wirkt sich aber nicht aus, da Einnahme (Stipendium) und damit getätigte Ausgabe sich aufheben. Ziel des Programms ist es, das Aufrechterhalten der professionellen Fertigkeiten von Kreativen auch jenseits der Öffentlichkeit zu ermöglichen, z. B. durch Recherchieren, Üben, Proben, Trainieren oder durch die Entwicklung neuer kreativer Ansätze, bis die Öffentlichkeit wieder durch Projekte, Veranstaltungen oder Engagements einbezogen werden kann. Kulturschaffende sollen befähigt werden, die aktuelle Situation kreativ zu nutzen für ihre künstlerische Weiterentwicklung, die Erarbeitung zukunftsweisender Konzepte und sinnstiftender Formate sowie im Hinblick auf Nachhaltigkeit und zum Weiterdenken bestehender Strukturen (Überbrückung). Mithilfe des Stipendiums soll der hierfür notwendig materielle Rahmen geschaffen werden.

Wird das Stipendium auf das Arbeitslosengeld angerechnet?
Grundsätzlich ist es für alle freischaffenden professionellen Musikautor*innen mit Hauptwohnsitz in Deutschland möglich, ein Stipendium zu beantragen. Bei Fragen zur Kombinierbarkeit wenden Sie sich bitte an den/die für Sie zuständigen Sachbearbeiter/in der Arbeitsagentur.

Muss ich auf das Stipendium Einkommensteuer zahlen?
Bei Fragen zum Thema Versteuerung sprechen Sie bitte das für Sie zuständige Finanzamt oder Ihre/n Steuerberater/in an.

„Stipendien sind bei Vorliegen der entsprechenden steuerrechtlichen Voraussetzungen steuerfrei. Dazu gehören nach § 3 Nr. 11 des Einkommenssteuergesetzes (EStG) „Bezüge aus öffentlichen Mitteln oder aus Mitteln einer öffentlichen Stiftung, die [...] als Beihilfe zu dem Zweck bewilligt werden, die Erziehung oder Ausbildung, die Wissenschaft oder Kunst unmittelbar zu fördern [...].“ Stipendien, die aus öffentlichen Mitteln zur Förderung der künstlerischen Ausbildung oder Fortbildung gewährt werden, sind nach § 3 Nr. 44 EStG unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei. Das Gleiche gilt für Stipendien von gemeinnützigen Einrichtungen (§ 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG). Die Zahlungen müssen:

  • der Förderung der künstlerischen Aus- oder Fortbildung dienen
  • einen angemessenen (den zur Deckung des Förderzwecks und des Lebensunterhalts erforderlichen) Betrag nicht übersteigen
  • nach den von dem Geber erlassenen Richtlinien vergeben werden
  • ohne Pflicht zu bestimmter Gegenleistung gewährt werden.“
     

Wird das Stipendium bei der Berechnung der Höhe der Versicherungsbeiträge berücksichtigt?
Die Mittel sollen vollständig für die künstlerische Erwerbstätigkeit eingesetzt werden können. Die Mittel sind demnach zwar in die Einkommensberechnung aus selbständiger künstlerischer Tätigkeit einzubeziehen. Dies wirkt sich aber nicht aus, da Einnahme (Stipendium) und damit getätigte Ausgabe sich aufheben.

Kann ich gleichzeitig Neustarthilfe erhalten und ein Stipendium beantragen?
Bitte prüfen Sie die Hinweise zur Handhabung der Überbrückungshilfen auf der Webseite des BMWi. Die FAQ werden fortlaufend erweitert.

Kann das Stipendium auch für die Lebenshaltung eingesetzt werden?
Die Stipendien dienen nicht der Absicherung des Lebensunterhalts. Sie verfolgen einen darüberhinausgehenden Zweck.

Worauf muss ich achten, um mich nicht dem Vorwurf des Subventionsbetrugs auszusetzen?
Wenn Ihre Angaben bei der Beantragung eines Stipendiums richtig und vollständig sind, besteht die Gefahr des Subventionsbetrugs nicht. Nur wer vorsätzlich oder leichtfertig falsche oder unvollständige Angaben macht oder es vorsätzlich oder leichtfertig unterlässt, Änderungen zu diesen Angaben der GEMA mitzuteilen, muss mit Konsequenzen rechnen.