Asset-Herausgeber

GEMA News / 06. Juli 2022

Hilfsfonds „Creators for Ukraine“ sammelt 1,5 Millionen Euro

Bei einem Empfang ukrainischer Kunstschaffender in der Generaldirektion der CISAC in Paris wurde eine erste Zwischenbilanz der Ergebnisse der Kampagne „Creators for Ukraine“ gezogen. Das Treffen brachte Vertreterinnen und Vertreter der Verwertungsgesellschaften CISAC und SACEM mit Delegierten der Ukraine zusammnen, darunter Oleh Mykhailyuta, Frontmann und Songwriter der erfolgreichsten ukrainischen Hip-Hop-Band, und Svitlana Oleshko, Theaterregisseurin und Produzentin.

Insgesamt 1,5 Millionen Euro wurden von den 29 CISAC-Mitgliedsgesellschaften inzwischen für den Hilfsfonds gespendet. 1,3 Millionen Euro davon wurden bereits verteilt.

Der Songwriter Oleh Mykhailyuta dankte der internationalen CISAC-Gemeinschaft für die Aktion „Creators for Ukraine“. „Kultur ist eine leise Kraft“, sagte er bei dem Treffen in Paris. „Russland weiß das und versucht, die Ukraine zu beherrschen, indem es uns seine Kultur aufzwingt. Aber damit werden sie keinen Erfolg haben. Das ukrainische Volk und die ukrainischen Künstler sind stärker als je zuvor. Mit Ihrer Hilfe werden wir uns durchsetzen."

Der Generaldirektor der CISAC, Gadi Oron, sagte: „Es war inspirierend zu hören, wie unglaublich mutig und widerstandsfähig die ukrainischen Künstlern sind, und auch zu erfahren, wie ‚Creators for Ukraine‘ das Leben so vieler Menschen verändert hat. Die Botschaft der weltweiten CISAC-Gemeinschaft, die bei unserem Treffen vermittelt wurde, war einfach: Wir stehen an der Seite der ukrainischen Kulturschaffenden und werden sie weder vergessen noch aufhören, sie zu unterstützen".

Im Rahmen von „Creators for Ukraine“ wurde auf Initiative der ungarischen Organisation ARTISJUS auch die Aktion „Songs for Ukraine“ ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist die Förderung des ukrainischen Repertoires.

Ukraine_Thumbnail.png