, Die GEMA

GEMA empfängt Verwertungsgesellschaften aus aller Welt

Am 10. und 11. April trafen sich Vertreter von Verwertungsgesellschaften aus aller Welt in Berlin zum jährlichen European Committee der Confédération Internationale des Sociétés d’Auteurs et Compositeurs (CISAC)


Rund 130 Vertreter von Verwertungsgesellschaften aus mehr als 40 europäischen Ländern folgten der gemeinsamen Einladung von CISAC und der GEMA nach Berlin. Als weltweit führendes Netzwerk von Verwertungs- bzw. Autorengesellschaften vertritt die CISAC seit 1926 über vier Millionen Kreativschaffende. Ziel ist es, die Rechte und Interessen aller Urheber zu sichern und die Tantiemenausschüttung rund um den Globus zu gewährleisten.

Einmal im Jahr beraten sich die Vertreter der in der CISAC organisierten Gesellschaften gemeinsam zu rechtlichen wie strategischen Fragen der kollektiven Wahrnehmung von Urheberrechten. Gastgeber des Jahrestreffens 2019 war die GEMA, die sich in der CISAC für die Belange der Musikautoren einsetzt.

EU-Kommissar Johannes Hahn und GEMA-Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Heker eröffneten die zweitägige Sitzung. Anschließend standen Vorträge zu nationalen Themen der Verwertungsgesellschaften, nationalen Gesetzgebungen und zur Neugestaltung des Urheberrechts auf dem Programm.  Die generellen Herausforderungen der Digitalisierung prägten die zahlreichen Diskussionen und Randgespräche. Vertreter aus der Wirtschaft wie etwa  Amazon oder RTL Deutschland gewährten Einblicke in ihre Digitalisierungsstrategien