, Pressemitteilung

Der Autor in Ehren – Clueso wird mit Fred-Jay-Preis 2011 ausgezeichnet

Über 600 Gäste werden bei der Verleihung im Rahmen des Mitgliederfests der GEMA im Münchner Park Café erwartet


In Gedenken an den Textdichter Fred Jay (1913-1988) wird in diesem Jahr zum 23. Mal ein Urheber geehrt, der mit seinen Texten Außergewöhnliches im Bereich des populären deutschsprachigen Lieds geleistet hat. Den Fred-Jay-Preis 2011 erhält der deutsche Textautor Clueso am 20. Juni 2011 im Rahmen der Preisverleihung während des GEMA-Mitgliederfests im Park Café München. Der Preis unter der Schirmherrschaft der GEMA-Stiftung ist mit 15.000 Euro dotiert.

Frank Ramond, Silbermond, Roger Cicero, Peter Maffay und Rio Reiser wurden bereits ausgezeichnet, am kommenden Montag reiht sich mit Clueso ein weiterer außergewöhnlicher Textautor in die Riege der Fred-Jay-Preisträger ein. Thomas Hübner, so sein bürgerlicher Name, veröffentlichte 1998 noch unter dem Namen Clüso sein Debutalbum Clüsolo, mit dem er auf Anhieb einen Verlagsvertrag bei BMG Ufa erhielt. Auch beim Bundesvision Songcontest 2008 machte der junge Komponist und Textautor eine gute Figur und erspielte für das Bundesland Thüringen den zweiten Platz. Neben Chartplatzierungen und einer wachsenden Fangemeinde in Deutschland macht Clueso auch international auf sich aufmerksam. So war er für das Goethe-Institut als Botschafter für junge deutsche Kultur auf einer Konzert-Workshoptour durch Italien, wo er den Jugendlichen durch seine Liedtexte die Lyrik der deutschen Sprache näherbrachte.

Gründe genug für die Jury, Clueso mit dem Fred-Jay-Preis 2011 als Preisträger auszuzeichnen. Zu den rund 600 erwarteten Gästen der Preisverleihung zählt auch Dr. Michael Jacobson, Sohn von Fred Jay und Mary Jay-Jacobson, der die Tradition als Stifter des Fred-Jay-Preises auch nach dem Tod seiner Mutter weiterführt. Die Laudatio auf den Preisträger hält Christopher von Deylen, der als Mitbegründer und Kopf des Musikprojektes Schiller als Musikautor aktiv und international bekannt ist.

Mary Jay-Jacobson, die den mit 15.000 Euro dotierten Fred-Jay Preis zum Andenken ihres Mannes 1989 ins Leben gerufen hatte, starb im März 2010. Auf Ihren Wunsch hin wurde der Fred-Jay-Preis unter der Schirmherrschaft der GEMA-Stiftung als fester Bestandteil des jährlich in München bzw. in Berlin stattfindenden GEMA-Mitgliederfests integriert und in dessen Rahmen beim Mitgliederfest 2010 in Berlin erstmals verliehen. Die Wahl des Fred-Jay-Preisträgers wird, ebenfalls auf Wunsch von Mary Jay-Jacobson, von der Jury des Deutschen Musikautorenpreises getroffen.

Das Mitgliederfest der GEMA findet stets am ersten Tag der dreitägigen Mitgliederversammlung statt. Die Versammlung selbst wechselt jährlich zwischen den Standorten Berlin und München und damit variieren auch die Örtlichkeiten für das Mitgliederfest und die Fred-Jay-Preisverleihung jährlich. Auf der GEMA-Mitgliederversammlung erörtern Komponisten, Textdichter und Musikverleger aktuelle Themen, treffen wichtige Entscheidungen und stellen damit Weichen für die weitere Arbeit ihrer Verwertungsgesellschaft.

Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 64.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

Pressekontakt:
Bettina Müller, Ltg. Kommunikation & PR
E-Mail: bmueller@gema.de, Telefon +49 89 48003-426

Peter Hempel, Redakteur Online & Print
E-Mail: phempel@gema.de, Tel.: +49 89 48003-476