, Pressemitteilung

Deutscher Musikautoren-Preis der GEMA - Gründungsrat für erste Preisverleihung im Mai 2009 konstituiert

Berlin, 05.12.2008. Im Mai 2009 wird die GEMA im Rahmen einer Festveranstaltung erstmals den Deutschen Musikautoren-Preis vergeben. Zur Vorbereitung tagte gestern der Gründungsrat Deutscher Musikautoren-Preis in Berlin.


Der Deutsche Musikautoren-Preis wird ab 2009 jährlich in insgesamt zehn Kategorien an herausragende Komponisten und Textdichter verliehen, unter anderem für das Lebenswerk und für die Nachwuchsförderung. Die Berufsverbände der Komponisten, Textdichter und Musikverleger sowie die GEMA haben ihre Mitglieder zu Nominierungen aufgerufen.

Im Gründungsrat wurde gestern die Zusammensetzung  für die erste Jury des Deutschen Musikautoren-Preises abgestimmt. Die Jury setzt sich aus Textdichtern und Komponisten zusammen, die Mitglieder der GEMA sind.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, ist Schirmherr des Deutschen Musikautoren-Preises. Anlässlich der ersten Zusammenkunft des Gründungsrates des Deutschen Musikautoren-Preises der GEMA sagte Staatsminister Bernd Neumann: „Mit der Einrichtung des Deutschen Musikautoren-Preises wird ein weiterer wichtiger Teil des GEMA-Kulturkonzeptes realisiert. Ich begrüße es besonders, dass die GEMA nun auch mit diesem Preis ihre Verantwortung gerade auch im sozialen und kulturellen Bereich vorbildlich wahrnimmt. Es ist deshalb in der EU darauf zu achten, dass die Aufgaben von Verwertungsgesellschaften wie der GEMA nicht überwiegend aus dem Blickwinkel des Wettbewerbsrechts gesehen werden, mit der Folge, dass die kulturelle Dimension der Verwertungsgesellschaften nicht immer hinreichend gewürdigt wird.“

Staatsminister Bernd Neumann hob zudem die Mitwirkung der GEMA innerhalb der „Initiative Musik“ hervor, die vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Verwertungsgesellschaften ins Leben gerufen wurde.

Der Vorstandsvorsitzende der GEMA, Dr. Harald Heker, erläuterte die Bedeutung des Preises für die GEMA: „Der Deutsche Musikautoren-Preis soll das Verständnis für den kreativen Schaffensprozess und dessen kulturelle Bedeutung in der öffentlichen Wahrnehmung fördern. Er ist Ausdruck der kollegialen Wertschätzung und Solidarität der in der GEMA zusammengeschlossenen Musikautoren. Der Deutsche Musikautoren-Preis stellt eine wichtige Bereicherung des kulturellen Engagements der GEMA dar.“

Im Gründungsrat wirken mit Musikautoren und -verleger, Persönlichkeiten aus der GEMA verbundenen Verbänden und Institutionen sowie Vertreter der Politik.  Mitglieder sind die Autoren-Vertreter im GEMA-Aufsichtsrat Prof. Christian Bruhn, Klaus Doldinger, Jörg Evers, Prof. Dr. h.c. Wolfgang Rihm, Prof. Dr. Enjott Schneider, Prof. Manfred Schoof, Prof. Lothar Voigtländer, Dr. Ralf Weigand, Burkhard Brozat, Frank Dostal, Egon L. Frauenberger, Frank Ramond, Stefan Waggershausen, Hans-Ulrich Weigel sowie der Vorsitzende der Berufsgruppe Musikverleger im GEMA-Aufsichtsrat, Karl-Heinz Klempnow, der Vorstandsvorsitzende der GEMA, Dr. Harald Heker, die Präsidentin des Deutschen Musikverleger-Verbands, Dagmar Sikorski, der Präsident des Deutschen Musikrats, Martin Maria Krüger, der Präsident des Verbands der Deutschen Konzertdirektionen, Michael Russ, der Präsident des Bundesverbands der Veranstaltungswirtschaft, Jens Michow, der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie, Prof. Dieter Gorny, der Vorstandsvorsitzende des Verbands unabhängiger Musikunternehmen, Mark Chung.


Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 60.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über 1 Mio. Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

Pressekontakt:
Bettina Müller, Unternehmenssprecherin und Leitung Kommunikation & PR:       bmueller@gema.de, 089-48003-426 oder 0172-8509707
Isabel Palmtag: ipalmtag@gema.de, 089-48003-429