, Die GEMA

GEMA plus: Kooperation mit twelve x twelve bietet Mitgliedern erstmals Zugang zur NFT-Technologie

GEMA plus, das Vorteilsprogramm für Mitglieder der GEMA, wächst: Die GEMA holt mit twelve x twelve – eine der führenden Musik-NFT-Plattformen in Deutschland – einen weiteren digitalen Partner ins Boot. Musikschaffende können mit twelve x twelve ihre Werke mit digitalen Echtheitszertifikaten, sog. NFT (Non-Fungible Token) verknüpfen und dadurch neue Einkommensquellen im digitalen Raum erschließen.


Die GEMA und die NFT-Musik-Plattform twelve x twelve haben eine Partnerschaft für die Nutzung neuer digitaler Services geschlossen. Im Rahmen von GEMA plus können GEMA Mitglieder künftig verschiedene Services von twelve x twelve zu vergünstigten Konditionen nutzen. So können sich Musikschaffende mit einer der derzeit boomenden Technologien des dezentral organisierten, auf der Blockchain basierenden Web3 vertraut machen.

Die Online-Plattform twelve x twelve ist eine All-In-One-Lösung für die Erstellung und Vermarktung von geschützten digitalen Inhalten und ist speziell auf die Bedürfnisse von Kreativschaffenden zugeschnitten. Musikschaffende können über die Online-Plattform beispielsweise ihren Fans digitale Sammlerstücke anbieten, die durch ein fälschungssicheres digitales Echtheitszertifikat geschützt sind, den sogenannten Non-Fungible Token (kurz: NFT). Collector- und Audio-Token sollen auf diese Weise Musik wieder besitzbar machen – ähnlich wie einst Vinyl-Schallplatten oder CDs. So entstehen digitale Werte, die von Musikfans, Sammlern und Krypto-Enthusiasten erworben werden können.

„Die Kooperation mit twelve x twelve ist für die GEMA ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, fortlaufend digitale Technologien und Verwertungsmöglichkeiten für unsere Mitglieder zu prüfen und zu erschließen. NFT-Technologien haben das Potenzial, die Beziehung zwischen Musikschaffenden und ihren Fans neu zu definieren. Für uns als GEMA ist es wichtig, diese Entwicklung von Anfang an zu begleiten“, sagt Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA. Bereits seit 2021 profitieren GEMA Mitglieder über GEMA plus von den Leistungen und Services innovativer Digitalunternehmen, die Musikschaffende bei ihrer Arbeit in vielfältiger Weise unterstützen.

„Bei twelve x twelve setzen wir auf Web3-Strategien, die den Wert von Musik ins digitale Zeitalter übertragen. Dabei konzentrieren wir uns auf die Verbindung zwischen Fans und Musikschaffende. Die Zukunft von Besitz liegt im Digitalen und wird durch NFTs ermöglicht. Wir sorgen dafür, dass Musikschaffende unter der Einhaltung von Urheber- und Nutzungsrechten bestehende Einnahmequellen ausbauen sowie neue generieren können. Mit der GEMA als starken Partner an unserer Seite, sorgen wir nun gemeinsam für eine faire Entlohnung ihrer Mitglieder – auch im Web3“, so Jan Denecke, CEO und Co-Founder von twelve x twelve.

Zum Angebot von twelve x twelve für GEMA Mitglieder

 

Die NFT-Technologie bietet Urheberinnen und Urhebern vielfältige Möglichkeiten, ihre Werke zu vermarkten, neue digitale Einkommensquellen zu generieren und gleichzeitig die Bindung zu ihren Fans zu festigen.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit stellen Community-Token dar, die einen direkten Zugang zu Künstlerinnen und Künstlern schaffen, beispielsweise für One-to-One-Meetings, die Aufnahme auf Gästelisten oder die Vergabe von VIP-Tickets. Event-Token sorgen für den sicheren und nicht kopierbaren Zugang zu virtuellen Events wie Metaverse-Erlebnisse.

Ein weiterer Vorteil von Web3-Technologien ist neben der Erschließung neuer Einnahmequellen die Möglichkeit, direkt mit der Community in Kontakt zu treten. Bei twelve x twelve etwa können digitale Tools und Plattformen wie z. B. Discord in die Kommunikation zwischen Fan und Artist kuratiert miteinbezogen werden.

Die twelve x twelve Plattform bietet zudem ein barrierefreies Wallet mit einem einfachen und sicherem Bezahlprozess. Smart Contracts und automatisierte Zahlungen sowie moderne Technologien ermöglichen ein reibungsloses Nutzererlebnis sowie sichere, vertrauensvolle Transaktionen unter EU-Richtlinien. 

NFT ist die Abkürzung für „Non-Fungible Token“. Es handelt sich um ein fälschungssicheres digitales Echtheitszertifikat, das auf einer Blockchain abgespeichert wird. Ein Musik-NFT ordnet den Eigentümer eines musikalischen Werks eindeutig zu. Das funktioniert ebenso mit anderen digitalen Werken wie beispielsweise Bildern, Konzertkarten oder Merchandise-Artikeln sowie generell mit Kunst, Literatur oder andereren Kulturgütern. Das Besondere an NFT ist, dass sie nicht dupliziert werden können. Ein Produzent kann somit beispielsweise festlegen, dass es von einem Werk, etwa einem Musikstück, nur eine beschränkte Anzahl an Kopien gibt.

Der Käufer eines NFT wird durch seinen Kauf Eigentümer des Werks, das Urheberrecht bleibt jedoch bei seinem Schöpfer. Seine NFT kann der Käufer in Krypto-Wallets speichern und bei Bedarf weiterverkaufen, aber eben nicht vervielfältigen. Der Ersteller des NFT kann einen prozentualen Anteil am Weiterverkaufswert für sich einbehalten. Er bewahrt weitgehend die Kontrolle über sein Werk und bestimmt selbst, ob und wie er damit Geld verdient. Theoretisch ermöglicht die Technologie den Urheberinnen und Urhebern, ihre Werke ohne Zwischenhändler direkt zu vermarkten und höhere Erträge zu erwirtschaften.

 

Materialien zum Download

Foto Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA (c. Sebastian Linder)
Foto Jan Denecke, CEO und Co-Founder von twelve x twelve (c. Benjamin Held)
Meldung als PDF-Dokument

Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von rund 85.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

twelve x twelve ist eine innovative Online-Plattform mit eigenem NFT-Marktplatz und einem Metaverse, auf der Musik in NFT-Formate gewandelt werden. So werden digitale Werte kreiert, die von Musikfans, Sammlern und Krypto-Enthusiasten erworben werden können. Künstlerinnen und Künstler können neue Einkommensquellen erschließen und ihrer Community näherkommen als bisher. Die twelvebytwelve GmbH wurde 2021 von Jan Denecke, Michael Eisele und Philipp Köhn gegründet – einem erfahrenen Team in den Bereichen Musikrechte, Blockchain, Musikmanagement und Marketing. twelve x twelve hat Risikokapital vom Martkplatzbetreiber 360X erhalten, der von der Deutschen Börse und der Commerzbank unterstützt ist. Weitere Informationen unter: www.twlvxtwlv.com

Pressekontakte

Ursula Goebel
Direktorin Kommunikation
Telefon: +49 89 48003-426
Nadine Remus
Senior Kommunikationsmanagerin
Telefon: +49 89 48003-583