, Pressemitteilung

Interview des VDKD-Präsidenten

In einem Interview, das gestern veröffentlicht wurde, beklagt der Präsident des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD), Michael Russ, stark steigende Ticketpreise für die kommenden Jahre bis 2014 aufgrund einer Tarifsteigerung bei den GEMA Vergütungen im Bereich der Konzerte. Dies trifft allerdings so nicht zu.


Die Vereinbarung, auf die sich Michael Russ bezieht, wurde in gemeinsamen Verhandlungen der GEMA mit dem Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft e. V. (bdv) und dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen e. V. (VDKD) bereits im Dezember 2009 geschlossen. Die in den damaligen Verhandlungen vereinbarte Tarifstruktur beruht auf einem Einigungsvorschlag der Schiedsstelle beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) aus dem Jahr 2009. Diese beinhaltet eine schrittweise und moderate Anpassung der Vergütungssätze in den Jahren 2010 bis 2014.

Aufgrund dieser Vereinbarung werden in 2012 die Vergütungssätze um höchstens einen Prozentpunkt angehoben. Im Einzelnen: Bei Konzerten bis zu 2.000 Besuchern von 3,50 % auf 4,00 % der Kartenumsätze, bei Konzerten bis zu 15.000 Besuchern von 4,20 % auf 5,20 % und bei Konzerten mit mehr als 15.000 Besuchern von 5,65 % auf 6,65 %.

Jürgen Baier, Direktor für den Bezirk Nürnberg und zuständig für Tarifverhandlungen im Außendienst: „Die tariflichen Anpassungen für 2012, die im Übrigen einvernehmlich von der GEMA mit den Konzertdirektionsverbänden vereinbart wurden, sollten nicht zu deutlichen Erhöhungen der Eintrittspreise für Konzertbesucher führen. Hierzu ein Beispiel: Bei einem Ticketpreis von 50,- Euro für ein Konzert mit 3.000 Besuchern bezahlt der Konzertveranstalter derzeit 2,10 Euro pro Karte an die Urheber und nach der Erhöhung 2012 2,60 Euro pro Karte, also absolut gesehen nur unerheblich mehr.“

Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 64.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

 

Pressekontakt:
Bettina Müller, Ltg. Marketing & Kommunikation
E-Mail: bmueller@gema.de, Telefon: +49 89 48003-426

Pressematerial

Bitte wählen
  • Dateien