, Pressemitteilung

Weihnachtsgrüße der GEMA gehen in diesem Jahr an hilfsbedürftige Kinder

Die GEMA hat in diesem Jahr als ein besonderes Zeichen des gesellschaftlichen Engagements darauf verzichtet, ihren Kunden und Partnern Weihnachtsgrüße per Post zuzusenden, und spendet den so eingesparten Betrag von EUR 8000 an die Stiftung "Musik HILFT (by Nordorff/Robbins)".


Dr. Hans-Herwig Geyer, Leiter der GEMA Kommunikation, übergab in Berlin die Spende der GEMA an Stiftungsgeschäftsführer Walter Lichte in Anwesenheit des Vorsitzenden der deutschen Phonoverbände Michael Haentjes. Die Stiftung hilft u.a. behinderten Kindern mit Musiktherapie aus ausweglos erscheinenden Lebenssituationen.

In einem Grußwort an die Stiftung unterstrich GEMA-Vorstandsmitglied Dr. Harald Heker die heilende Kraft der Musik: "Es gehört auch zu den besonderen Leistungen der in der GEMA zusammengeschlossenen Musikautoren, mit ihrer musikalischen Kreativität zum Erfolg therapeutischer Maßnahmen beizutragen."

Walter Lichte dankte der GEMA für das beispielhafte Engagement und bat die Musikbranche, der Stiftung weiter dabei zu helfen, Forschung, Therapieformen und Projekte, die mit Musik helfen, zu unterstützen.


Verantwortlich:
Dr. Hans-Herwig Geyer
Pressesprecher und Leiter GEMA-Kommunikation
Tel.: (0 89) 4 80 03-421, Fax: (0 89) 4 80 03-424, E-Mail: hgeyer@gema.de

GEMA • Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte • Kommunikation

Rosenheimer Str. 11 • 81667 München • Tel.: (089) 4 80 03-421 • Fax: (089) 4 80 03-424 • pr@gema.de