Urheberrecht: DSM-Richtlinie

Dr. Harald Heker zum 2. Referentenentwurf des BMJV:

"Wir begrüßen es, dass die Bundesregierung die Umsetzung der EU-Urheberrechtsrichtlinie jetzt angeht. Denn für viele Musikschaffende ist es nach wie vor extrem schwierig, im Internet eine faire Vergütung für die Nutzung ihrer Werke zu erhalten. Das führt uns die Corona-Pandemie gerade wieder schmerzlich vor Augen. Gleichzeitig eilen die Gewinne der großen Internetkonzerne von Rekord zu Rekord. Bei dieser Fehlentwicklung muss die Politik endlich aktiv gegensteuern. In dem aktuellen Referentenentwurf des BMJV erkennen wir die Intention, die Verhandlungsposition der Urheber zu stärken. Dennoch besteht bei zentralen Punkten noch Nachbesserungsbedarf, insbesondere bei den vorgeschlagenen Schrankenregelungen. So hätte die neue ‚Pastiche‘-Schranke weitreichende Auswirkungen auf den Bereich der Musik. Ohne einen umfassenden Vergütungsanspruch der Urheber, der bisher nicht vorgesehen ist, wäre diese Regelung für unserer Mitglieder inakzeptabel. Für große kommerzielle Rechtenutzer darf es keinen Freifahrtschein auf Kosten der Urheber geben. Dafür wird sich die GEMA im weiteren Prozess einsetzen."

 


Presse

Medienvertreter, Journalisten und Social Media Manager finden hier  Pressemitteilungen, Zahlen & Fakten sowie Bildmaterial zum Download.


Content Creation

Ob Parodien, Katzenvideos oder Reaction-Videos – hier informieren sich privat und professionell Kreative rund um die (kreative) Content-Produktion und -Veröffentlichung.


Hintergrund & News

Alle, die sich für die Modernisierung des Urheberrechts interessieren, wissen mit einem Klick mehr.

Dr. Charlotte Seither

Komponistin, Aufsichtsratsmitglied und
Vorsitzende des GEMA Kulturausschusses

"Freiheit der Kunst - das heißt doch:
Wir als Kreative müssen uns darauf
verlassen können, dass wir auch
wirtschaftlich angemessen vergütet werden.
Wer bitte soll denn den kreativen Humus der Kunst
in die Gesellschaft hineintragen, der anstachelt,
surrt und brennt, wenn nicht wir?"

Hannah Stienen

Singer-Songwriterin

"Vor allem in der heutigen digitalen Zeit,
finde ich es wichtig, dass das Urheberrecht
modernisiert wird. Wir Künstlerinnen und Künstler
stecken so viel Arbeit in 3-Minuten-lange Songs,
die meist gar nicht gesehen wird.
Diese Arbeit sollte definitiv honoriert werden."

Andreas Weidinger

Komponist

"Wir sind es,
die die Herzen der Menschen berühren,
nicht YouTube oder Amazon."

Anna Depenbusch

Liedermacherin

"Die Urheberrechtsreform ist für mich als
Musikautorin enorm wichtig, denn sie
ermöglicht erst die bunte Vielfalt, die wir
alle am Internet so schätzen.
Ohne die Reform wird die künstlerische
Freiheit der einzelnen Kreativschaffenden
in der digitalen Welt gefährdet."

Mark Barden

Komponist

"Heutzutage ist es unerlässlich, geeignete
und zeitgemäße Maßnahmen zu entwickeln,
damit wir Musikautorinnen und Musikautoren
für die digitale Nutzung unserer Werke
fair vergütet werden.
Die Urheberrechtsreform ist für uns tatsächlich
eine Frage der Existenz."

Pe Werner

Singer-Songwriterin

"Die Reformierung des Urheberrechts
ist meiner Meinung nach dringlicher
denn je im digitalen Zeitalter.
Wenn die Zukunftsmusik im Internet spielt,
ist die Reformierung ein unerlässlicher Schritt,
Kreativschaffende, Urheber und
MusikautorInnen fair zu vergüten."

Aktuelle Entwicklungen zur DSM-Richtlinie
finden Sie auch auf dem Politik-Blog der GEMA:

www.gema-politik.de