, Auszeichnungen

Fred Jay Preis: Nominierungsstart für Preisträger 2021

Wer wird mit dem Fred Jay Preis 2021 ausgezeichnet? Ab sofort können die 78.000 Mitglieder der GEMA ihre Nominierungsvorschläge einreichen. Bis zum 31. Oktober bleibt Zeit, ambitionierte Songwriter für die Auszeichnung zu empfehlen.


Der Fred Jay Preis steht seit über 30 Jahren für herausragende Textdichterkunst. Geehrt werden Songwriter, die mit ihren Liedtexten die deutschsprachige Musikkultur maßgeblich prägen und einen außerordentlichen Beitrag zu deren Entwicklung leisten. Zuletzt erhielt Mark Forster die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Mitglieder der GEMA können nun bis zum 31. Oktober andere Mitglieder für eine Nominierung vorschlagen. Wichtigstes Kriterium dabei ist der Nachweis von konstanten erfolgreichen Werken, die sich durch eine hohe sprachliche und außergewöhnliche wortgestalterische Qualität auszeichnen. Aus den eingegangenen Vorschlägen wählt eine fünfköpfige Fachjury dann den Preisträger 2021. Die aktuelle Jury des Fred Jay Preises setzt sich aus ehemaligen Preisträgern zusammen: Anna Depenbusch, Claudia Jung und Pe Werner sowie Burkhard Brozat und Frank Ramond (beide Textdichtervertreter im Kulturausschuss der GEMA).

Nominierungsvorschläge können bequem über ein Online-Formular, aber auch per E-Mail oder Post bei der GEMA eingereicht werden. Alle Informationen zu den Einreichungsmodalitäten lesen Sie unter www.gema.de/fjp.

Die Preisverleihung findet voraussichtlich am 8. Juni 2021 im Rahmen des Mitgliederfestes der GEMA statt. Der Preisträger 2020 wird einmalig als Sonderkategorie des Deutschen Musikautorenpreises am 25. März 2021 geehrt und in den Wochen davor bekanntgegeben. Diese Ausnahme resultiert aus den coronabedingten Veranstaltungsabsagen.

Über den Fred Jay Preis: Der Fred Jay Preis wurde von Mary Jay-Jacobson in Gedenken an ihren Mann, den österreichischen Textdichter Fred Jay (1914-1988), ins Leben gerufen. Seit ihrem Tod wird diese Tradition von ihrem Sohn, Michael Jacobson, weitergeführt. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis erinnert an das herausragende Schaffen Fred Jays und wird seit 1989 jährlich unter der Schirmherrschaft der GEMA-Stiftung vergeben.