, Die GEMA

Informationen zu Streaming-Konzerten

Die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) und die damit verbundenen Empfehlungen der zuständigen Behörden führen dazu, dass geplante Live-Konzerte verschoben oder abgesagt werden mussten bzw. als Streaming-Konzerte nun im Internet stattfinden. Im Folgenden haben wir für Sie die häufigsten Fragen und Antworten zur Lizenzierung und Verteilung solcher Streaming-Konzerte zusammengetragen:


  1. Wie lizenziert die GEMA Streaming-Konzerte, die auf (kleineren) Websites öffentlich zugänglich gemacht werden?Für die Präsentation von Eigenrepertoire (auch in Form von Konzert-Live-Streams) auf künstlereigenen Websites bietet die GEMA die Möglichkeit einer vergütungsfreien Lizenz. Die Lizenzierung von Websites (Online Nutzungen im geringen Umfang, auch Konzert-Live-Streams) erfolgt über den Tarif VR OD 10
     
  2. Wie verteilt die GEMA Streaming-Konzerte, die auf (kleineren) Websites öffentlich zugänglich gemacht werden?
    Für die Konzert-Live-Streams (Eigenrepertoire) auf künstlereigenen Websites kann aufgrund fehlender Lizenzeinnahmen keine Verteilung erfolgen.
    Lizenzeinnahmen aus dem Tarif VR OD 10 werden in den WEB-Sparten direkt verteilt, sofern vollständige Nutzungsmeldungen der Webseitenbetreiber vorliegen. Ohne vollständige Nutzungsmeldungen erfolgt die Verteilung als prozentualer Zuschlag zu jeweils 33 1/3 % zugunsten der Sparten MOD S / MOD S VR, der Sparten R / R VR und der Sparten FS / FS VR, TFS / T FS VR (Verteilungsplan § 183 - § 187)
     
  3. Wie lizenziert die GEMA Streaming-Konzerte, die bei YouTube, Facebook/Instagram und ähnlichen Gemischten Online-Plattformen öffentlich zugänglich gemacht werden?
    Diese Nutzungen fallen in die bestehenden Lizenzverträge mit YouTube und Facebook/Instagram. Mit weiteren Plattformen wie TikTok steht die GEMA in Zusammenarbeit mit ICE in Lizenzverhandlungen.
     
  4. Wie verteilt die GEMA Streaming-Konzerte, die bei YouTube, Facebook/Instagram und ähnlichen Gemischten Online-Plattformen öffentlich zugänglich gemacht werden?
    Die Verteilung erfolgt in den GOP-Sparten im Rahmen des sog. dualen Verteilungsmodells. Derzeit erhält die GEMA von den Plattformen Facebook/Instagram sowie von der Plattform YouTube zu Streaming-Konzerten – im teilweise schwierigen Verhandlungsumfeld - leider keine (verwertbaren) Nutzungsmeldungen.  Das Fehlen der Streaming-Konzerte in der nutzungsbezogenen Verteilung wird – so die Systematik des GOP-Verteilungsmodells - über die breite Zuschlagsverteilung auf Aufkommen in nahezu allen Nutzungssparten kompensiert. (Verteilungsplan § 182 e)
     
  5.  Sind durch die Absage von Live-Konzerten aufgrund der Corona-Pandemie Effekte zu erwarten, die Anpassungen im Verteilungsplan im Besonderem für die GOP-Zuschlagsverteilung notwendig machen?
    Die GOP-Zuschlagsverteilung für Nutzungen in 2020 findet per 1.12.2021 statt.  Die GEMA beobachtet in den Gremien die weitere Entwicklung und wird ggf. notwendige Anpassungen in der GOP-Zuschlagsverteilung in die Mitgliederversammlung 2021 einbringen.
     
  6.  Können für Streaming-Konzerte in Anlehnung zu den bestehenden Prozessen für Live-Aufführungen z.B. in den Sparten U und E Musikfolgen eingereicht und einer Verteilung zugeführt werden, auch als Kompensation für die wegfallenden Verteilungen für Live-Aufführungen?
    Eine Werkaufführung, die ohne Publikum vor Ort stattfindet und live gestreamt wird, betrifft nicht das Aufführungsrecht, sondern das Recht der Öffentlichen Zugänglichmachung (Online). Lizenz und Verteilung erfolgen – wie oben beschrieben – in der Konsequenz im Segment Online (hier in den WEB- und GOP-Sparten). Das individuelle Einreichen von Musikfolgen kann somit – anders als in den Sparten des Aufführungsrechts – in der Verteilung nicht berücksichtigt werden. Zudem fehlen beim aktuell in der Regel für den Konsumenten unentgeltlichen Streaming von Konzerten die ertragsrelevanten Parameter einer Live-Lizenz. Mit dem „Schutzschirm LIVE“ und dem „Corona-Hilfsfonds“ hat der Aufsichtsrat und Vorstand der GEMA bereits Nothilfe-Programme in Höhe von 40 Mio. Euro für GEMA-Mitglieder, die von den flächendeckenden Veranstaltungsabsagen betroffen sind, bereitgestellt.
    Informationen zum Nothilfe-Programm für Mitglieder
     
    Informationen für Kunden
     
  7. Wie lizenziert die GEMA Streaming-Konzerte, die mit Spendenaufrufen der Künstler verbunden sind bzw. die nur gegen Bezahlung („Online-Eintrittsticket“) öffentlich zugänglich gemacht werden?
    Für neue Geschäftsmodelle in diesem Bereich arbeitet die GEMA bereits an Tarifen und Administrationsmöglichkeiten. In der aktuell kritischen Situation für die Kreativen will die GEMA allerdings – gerade bei „freiwilligen Spendenaktionen“ – zurückhaltend auftreten.

 

Sie haben Fragen? Dann können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: vra-service@gema.de.