, Pressemitteilung

Deutscher Musikautorenpreis 2013: Komponist Klaus Huber für sein Lebenswerk gewürdigt

Die Fachjury des Deutschen Musikautorenpreises hat entschieden: 2013 wird der Komponist und Kompositionslehrer Klaus Huber für sein Lebenswerk geehrt. Die Auszeichnung bildet einen der Höhepunkte der festlichen Preisverleihung am 25. April in Berlin. Die Preisträger aller anderen Kategorien werden erst am Abend der Veranstaltung verkündet.


Die Fachjury des Deutschen Musikautorenpreises ehrt mit dem diesjährigen Preis für das Lebenswerk den 1924 geborenen Komponisten Klaus Huber, der in seinen Werken vom Glauben an die Möglichkeit einer anderen, besseren Welt angetrieben war und ist. Das zutiefst humanistische Komponieren von Klaus Huber bezieht europäische Traditionen ebenso ein wie Elemente außereuropäischer Musik, z.B. arabische Skalenbildungen, und kommt zu einer eigenständigen gestischen und kommunikativen Musiksprache, die ihre widerständige Dimension aus konstruktiver Durcharbeitung und erschütternder Ausdrucksstärke gewinnt. Die Jury würdigt mit ihrer Entscheidung dieses verantwortungsvolle Komponieren von großer Komplexität und Offenheit, das auf der Bedeutung der Kunst und besonders der Gegenwartsmusik in der Gesellschaft beharrt und sich mutig und ergreifend Gewalt und Krieg widersetzt. In einem kleinen Text fasst Klaus Huber in Anknüpfung an den Gedanken Heiner Müllers, dass das Gedächtnis der Menschheit in ihren Künsten aufgehoben sei, zusammen: „Es sagt uns immer wieder das eine: Eine andere Welt ist möglich“.

Klaus Huber wirkte nicht nur selbst als Musikschöpfer, sondern hat im Rahmen seiner Lehrtätigkeit u. a. an der Hochschule für Musik Freiburg, bedeutende zeitgenössische Komponisten geprägt: Younghi Pagh-Paan, Brian Ferneyhough, Toshio Hosokawa und Wolfgang Rihm zählten zu seinem Schülerkreis. Werke wie „Die Seele muss vom Reittier steigen“, „Tenebrae“ und „Schwarzerde“ verwenden nicht nur Tonstufen abseits des westlichen Intervallsystems, sondern stehen für musikalische Neugier und Transzendenz gleichermaßen. Musik ist für Huber eine „visionäre Vermittlerin eines hohen ethischen Bestrebens“.

Die Auszeichnung für sein Lebenswerk stellt für Klaus Huber eine besondere Ehre dar: „Ich fühle mich der Jury zu aufrichtigem Dank verpflichtet, dass sie mir den Deutschen Musikautorenpreis 2013 für mein Lebenswerk verleiht. Ich habe immer versucht, das, was mich bewegt, musikalisch tiefgehend auszuloten.“

Weitere Informationen zum Deutschen Musikautorenpreis erhalten Sie unter www.musikautorenpreis.de.

Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 65.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.

Mit freundlicher Unterstützung von: ŠKODA AUTO Deutschland.
Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen, heißt für ŠKODA AUTO Deutschland, aktive Kulturpartnerschaften einzugehen. Mobilität und Innovationsfähigkeit sind Kernthemen unserer Arbeit. Auch die Künste sind permanent in Bewegung: technische Möglichkeiten wandeln sich, neue Arbeitsformen entstehen, etablierte ästhetische Gesetze verlieren ihre Gültigkeit. ŠKODA  AUTO Deutschland trägt daher aktiv dazu bei, Kultur in Deutschland mit zu tragen und zu (be)fördern. Deshalb unterstützen wir den Deutschen Musikautorenpreis mit unseren Fahrzeugen.

 

Pressekontakt:
Ursula Goebel, Leitung Kommunikation
E-Mail: ugoebel@gema.de, Telefon: +49 89 48003-426

Katharina Reindlmeier, PR-Managerin
E-Mail: kreindlmeier@gema.de, Telefon: +49 89 48003-583

Pressematerial

Bitte wählen
  • Dateien
  • Fotos