, Pressemitteilung

Kurt Hertha gestorben

Im Alter von 81 Jahren ist am 8. Juli 2007 der Textdichter und Komponist Kurt Hertha verstorben.


Kurt Hertha wurde am 2. Mai 1926 im fränkischen Gestungshausen bei Coburg geboren. Nach einem Instrumentalstudium arbeitete er in der Nachkriegszeit zunächst als Musiker und arrangierte aus dem Rundfunk bekannte Lieder. Daneben begann er, Texte zu verfassen. Seinen ersten Erfolg feierte er mit dem Oktoberfest-Hit des Jahres 1957 "Ich möcht gern an Biersee". Mit "Tanze mit mir in den Morgen", interpretiert von Gerhard Wendland, gelang ihm 1961 der Durchbruch. Kurt Hertha zählt zu den produktivsten und erfolgreichsten deutschen Schlager-Textdichtern, mit namhaften Künstlern wie Roy Black, Freddy, Bata Illic, Jürgen Marcus und Chris Roberts verband ihn eine fruchtbare Zusammenarbeit. Mehr als 1300 Texte liegen von ihm vor, für Erfolge wie "Ganz in Weiß" (1965), "Dich erkenn' ich mit verbund'nen Augen" (1968), "Du kannst nicht immer siebzehn sein" (1974), "Und hinterher, da nehm' ich dich in meine Arme" (1975) erhielt er 12 Goldene Schallplatten und drei Platinplatten.

Kurt Hertha gehörte von 1961 bis 1979 dem Aufsichtsrat der GEMA an. Auch in einer Reihe weiterer Gremien setzte er sich engagiert für seine Textdichterkollegen ein, im GEMA-Wertungsausschuss, Tarifausschuss und Aufnahmeausschuss ebenso wie in der GEMA-Sozialkasse, der GEMA-Stiftung und der Versorgungsstiftung der deutschen Textdichter. Der Deutsche Textdichter-Verband ehrte Kurt Hertha 1990 mit seiner Auszeichnung "Goldene Feder". 1997 wurde er mit dem Willy-Dehmel-Preis der GEMA-Stiftung ausgezeichnet, 2006 verlieh ihm die GEMA die Ehrenmitgliedschaft.

Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA: "Unser Ehrenmitglied Kurt Hertha hat Herausragendes für das deutschsprachige Lied geleistet, seine Texte sind beispielhaft für den guten deutschen Schlager. Die GEMA trauert um einen großen Kreativen und Künstler, der sich als Mitglied des Aufsichtsrats auch für die Belange seiner Berufskollegen eingesetzt und dabei große Verdienste erworben hat."

Die GEMA vertritt die Urheberrechte von mehr als 60.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über 1 Million Rechteinhabern aus aller Welt. Sie ist mit einem Ertrag von EUR 874 Mio. für die Nutzung des Musik-Weltrepertoires (Geschäftsjahr 2006) weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Werke der Musik.


Verantwortlich:
Dr. Elfriede Rossori
stellv. Leiterin GEMA-Kommunikation

Ansprechpartnerin:
Verena Bley
Tel.: 089/48003-421, Fax: 089/48003-424, E-Mail: vbley@gema.de

GEMA • Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte • Kommunikation

Rosenheimer Str. 11 • 81667 München • Tel.: (089) 4 80 03-421 • Fax: (089) 4 80 03-424 • pr@gema.de

Ihre Ansprechpartner

Ursula Goebel
Direktorin Kommunikation
Telefon:
+49 89 48003-426
Nadine Remus
Senior Kommunikationsmanagerin
Telefon:
+49 89 48003-583