Alle Informationen zur Ausschüttung zum 1. Juli 2022 finden Sie hier.

Verteilung in den Sparten
Diskothekenwiedergaben
(DK, DK VR)

Diskotheken leben von der Musik. Von welcher genau, ermitteln wir.

Auf einer Rangliste der Orte, die ohne Musik ihres Sinns beraubt wären, würden Diskotheken sehr weit oben rangieren. Ein Club oder eine Disko ohne treibende Beats oder rauschende Partyklänge ist nur schwer vorstellbar. Das spiegelt sich auch in den Lizenzgebühren wider, die natürlich höher sind als beispielsweise in einem Frisörladen. Wichtig ist uns, die Einnahmen möglichst gerecht an unsere Mitglieder zu verteilen. Deshalb haben wir ein spezielles Monitoring-Verfahren für Diskotheken entwickelt.

So funktioniert das Diskotheken-Monitoring

Die Einnahmen, die wir von Diskothekenbetreibern erhalten, können wir abzüglich der Verwaltungsaufwendungen und eines Anteils für soziale und kulturelle Zwecke an unsere Mitglieder ausschütten. Verteilungsgrundlage ist das sog. Diskothekenmonitoring. So funktioniert es: An einer großen, repräsentativen Anzahl von DJ-Mischpulten in ganz Deutschland sind Monitoring-Boxen angebracht. Diese zeichnen auf, welche Titel wie lang gespielt werden. Diese Nutzungsmeldungen werden nun auf ganz Deutschland hochgerechnet. So lässt sich (durchschnittlich) berechnen, welche Werke im jeweiligen Nutzungszeitraum wie häufig und wie lang in Deutschlands Diskotheken gespielt wurden. Daraus ergibt sich dann die jeweilige Ausschüttungssumme pro Werk.

Mehr zum Diskotheken-Monitoring erfahren Sie hier.

Diskothekenwiedergaben auf einen Blick

So teilen sich die Sparten auf:

In der Sparte DK schütten wir Tantiemen aus, die wir erhalten haben für die öffentliche Wiedergabe von Werken durch DJs in Diskotheken, Clubs u. Ä.

In der Sparte DK VR schütten wir Tantiemen aus, die wir erhalten haben für die Vervielfältigung durch DJs zum Zwecke der öffentlichen Wiedergabe in Diskotheken, Clubs u. Ä.

Woher die Einnahmen stammen:

1. Wir lizenzieren mechanische Musikwiedergaben in Veranstaltungsräumen mit regelmäßigem Tanz nach dem Tarif M-CD II

2. Vervielfältigungen von Werken des GEMA Repertoires, die bei öffentlicher Wiedergabe verwendet werden, lizenzieren wir nach dem Tarif VR-Ö. Dafür erhalten wir jeweils Lizenzeinnahmen.

Die Art der Verteilung und welche Nutzungsinformationen herangezogen werden:

Es handelt sich um eine kollektive Verteilung auf der Basis von Minutenwerten. Grundlage sind die hochgerechneten Minutenzahlen aus den Monitoring-Ergebnissen. Mehr zur Verteilung in der Sparte DK finden Sie in unserem Infoblatt.

Wichtige Termine und Fristen für Sie

Werkeanmeldefrist:

Melden Sie Ihre Werke immer spätestens mit Veröffentlichung an – am besten direkt über unser Onlineportal im Service Werkanmeldung. Wichtig: Wurde Ihr Werk genutzt, müssen Sie es spätestens am 31.01. des Folgejahres bei uns anmelden. Nur so können Sie Ausschüttungen zur Verteilung am 01.06. des gleichen Jahres erhalten.

Reklamation:

Aufgrund des Monitoring-Verfahrens können Sie in den Sparten DK und DK VR nicht reklamieren.

Ausschüttungsturnus pro Jahr:

Ausgeschüttet wird einmal jährlich zum 01.06.

Die schnelle Hilfe!

In unserem Hilfecenter erhalten Sie schnell, einfach und jederzeit die Antwort auf Ihre Frage – ganz ohne Wartezeit.